Eine ADRA Mitarbeiterin sitzt mit glücklichen Kindern auf der Wiese, eines der Kinder hält ein Päckchen von ADRA auf dem Schoß.

ADRA leistet Hilfe für die Ukraine

Nothilfe Ukraine

Ein Krieg mitten in Europa. Unvorstellbar, abscheulich, unfassbar, so nah. Die Menschen haben Angst um ihr Leben, mehr als zwei Millionen haben bereits die Ukraine verlassen. Wir sind in großer Sorge um die Menschen in der Ukraine und beten für ein baldiges Ende des Krieges.

Gemeinsam mit dem weltweiten ADRA-Netzwerk und der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten helfen wir Geflüchteten aus und in der Ukraine. In Polen, Rumänien und in der Ukraine hat sich ADRA Deutschland mit Partnerbüros zusammengeschlossen und unterstützt Geflüchtete mit Hilfstransporten, Notunterkünften, Lebensmitteln, Sachspenden und finanziellen Hilfen. 

In dieser schweren Zeit setzen wir ein Zeichen der Nächstenliebe und lassen niemanden allein. Wir arbeiten mit zuverlässigen Partnern und den adventistischen Kirchengemeinden vor Ort zusammen, um sicherzustellen, dass unsere Hilfe die Bedürftigen schnell erreichen kann. 

Auch in Deutschland ist ADRA aktiv und unterstützt Schutzsuchende aus der Ukraine mit Hilfstransporten, Notunterkünften und Überbrückungshilfen. Sie sollen sich in Deutschland willkommen fühlen und einen guten Einstieg in ihre neue Umgebung bekommen. 

Kontakt

E-Mail: [email protected]

ADRA Info-Hotline zum Ukraine-Einsatzfall: +49 (0) 6151 8115-22

ADRA Notfallnummer, ukrainisch- und russischsprachig: +49 (0) 6151 8115-60

Vorbereitungen für den Winter laufen an

Mit dem Winter ändern sich die Anforderungen, die Temperaturen fallen in Teilen des Landes auf -20 Grad Celsius. Millionen von Ukrainerinnen und Ukrainern leben in beschädigten Häusern oder in Gebäuden, die keinen ausreichenden Schutz vor dem harten Winter bieten.  

ADRA beteiligt sich mit einem Zuschuss an Mieten, damit Menschen in ihren warmen Unterkünften bleiben können. Außerdem bietet ADRA eine Evakuierung in Unterkünfte in den Nachbarländern an.

Darüber hinaus hilft ADRA in der Ukraine bei der Reparatur beschädigter Häuser und baut 70 leerstehende Gebäude zu winterfesten Notunterkünften um.

In Erwartung des Winters werden dringend zusätzliche Mittel benötigt, um Familien in der Ukraine zu helfen.

Jetzt Spenden

Bitte unterstützen Sie die humanitäre Arbeit von ADRA mit Ihrer Spende unter dem Spendenstichwort „Nothilfe Ukraine“

Direkt online Spenden unter dem Stichwort „Nothilfe Ukraine“

Unser Spendenkonto:

ADRA Deutschland e.V.

IBAN: DE87 6602 0500 0007 7040 00 Stichwort: Nothilfe Ukraine

Eine Gruppe von geflüchteten Menschen aus der Ukraine steht auf der Straße, darunter auch ein Mitarbeiter von ADRA.
ADRA-Mitarbeiter während der Nothilfe in der Urkraine
Ein ADRA-Mitarbeiter übergibt einer geflüchteten Frau aus der Ukraine eine Tüte.

ADRA unterstützt Geflüchtete aus der Ukraine in Deutschland

ADRA Deutschland unterstützt finanziell Transporte von Geflüchteten aus der Ukraine nach Deutschland. Wir übernehmen beispielsweise Transportkosten von Gemeindeinitiativen und stellen Kontakte her. Wir organisieren über unser Online-Formular und über unsere ukrainisch- und russischsprachige Telefon-Hotline Unterkünfte.

Unsere Projekte in der Ukraine

Die Stadt Kiew erhält besondere Hilfsgüter

ADRA Deutschland übergab im Juni zwei mobile Computertomografen (CT) sowie zwei spezielle Feuerwehrlöschfahrzeuge an die Stadt Kiew. Die CTs kommen in einer Kinderklinik und einem kommunalen Krankenhaus für eine bessere Diagnose zum Einsatz. Die Geräte sind leicht zu transportieren und können überall eingesetzt werden. Dank der beiden Feuerwehrfahrzeuge sind kommunale Feuerwehreinheiten nun in der Lage, Brände in Tankstellen, Treibstofflager oder Chemiefirmen zu löschen.

Außerdem wurden fünf Autos in die Ukraine gebracht. Damit können Lebensmittel und Güter des täglichen Bedarfs schneller geliefert und verteilt werden. Die Fahrzeuge werden unter anderem auch dafür genutzt, um älteren Menschen und Menschen mit Behinderung notwendige Arzt- und Therapiegänge zu ermöglichen.

FAQ: Häufige Fragen zum Nothilfe-Einsatz Ukraine

ADRA Deutschland unterstützt mit anderen Länderbüros ADRA Ukraine bei ihrer Arbeit. In den Grenzregionen hilft ADRA bei der Aufnahme und Versorgung von hunderttausenden Geflüchteten. Wir helfen in den Ziel- und Transitländern bei der Versorgung mit Lebensmitteln, Kleidung und Bargeldhilfe.

Deutschlandweit organisieren wir Unterkünfte für Geflüchtete aus der Ukraine und helfen ihnen mit einer kleinen finanziellen Hilfe bei ihrer Ankunft. Um Kräfte zu bündeln und den Menschen zu helfen, einen Platz in unserer Gesellschaft zu finden, wurde das Aktionsbündnis „Gemeinsam für Geflüchtete“ reaktiviert. Vertreterinnen und Vertreter der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland, dem Advent-Wohlfahrtswerk (AWW), der Hilfsorganisation ADRA Deutschland e.V. und der Theologischen Hochschule Friedensau gehören dem Bündnis an.

Sachspenden werden derzeit nicht angenommen, da die Versorgung der Geflüchteten von den ADRA-Länderbüros in den Nachbarländern gewährleistet ist.

Durch den Krieg in der Ukraine sind bereits über zwei Millionen aus dem Land geflohen. Die Vereinten Nationen erwarten bis zu fünf Millionen Geflüchtete. Sie zu versorgen und unterzubringen wird eine gewaltige Aufgabe. Mit viel Zuversicht, Mitgefühl und Nächstenliebe werden wir diese Aufgabe meistern. Die Länder rund um die Ukraine haben bis jetzt die meisten Geflüchteten aufgenommen. Die übrigen EU-Länder, darunter auch Deutschland, bekunden ihre Solidarität mit den Aufnahmeländern Osteuropas und haben ihre Grenzen geöffnet. Die ersten Geflüchtete aus der Ukraine sind schon in Deutschland angekommen.

Wenn Sie Geflüchtete bei sich aufnehmen möchten, registrieren Sie sich bitte hier, unsere Kolleg:innen treten mit Ihnen in Kontakt.

Teilen auf:

Helfen Sie Menschen in Not durch eine Spende. Gezielt können Sie Projekte und Kampagnen unterstützen.

Sie suchen ein Geschenk für jemanden? Wie wäre es mit einem Geschenk aus unserem ADRA Spendenshop?

Weitere Themen

Eine Gruppe Kinder und Kleinkinder sitzt um eine Schüssel mit Brei gefüllt und teilt sich das Essen
Themen

Hunger: Wenn Nahrung zum Luxus wird

Das Recht auf Nahrung ist ein fundamentales Menschenrecht. Jeder Mensch soll genug gesunde Nahrung zur Verfügung haben oder sich Nahrung beschaffen können. Dieser Anspruch ist allerdings weit weg von der Realität, in der wir leben. In einer Welt, in der eigentlich genug Essen für alle produziert wird, können sich über drei Milliarden Menschen kein gesundes Essen leisten. › mehr dazu