Start der „Aktion Kinder helfen Kindern!“ ungewiss

Die beliebte „Aktion Kinder helfen Kindern!“ ist dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie gefährdet. Leider können wir im Moment noch nicht sagen, ob die Aktion im Herbst starten kann.
In dieser Mitmach-Aktion packen Kinder aus Deutschland für Kinder aus Osteuropa Weihnachtpäckchen. Diese werden mit LKW in die Zielländer transportiert. Damit zeigen wir den Kindern, dass wir an sie denken und zaubern ihnen ein Lächeln ins Gesicht. Allen Ehrenamtlichen in den Aktionsgruppen danken wir für ihren Einsatz und für ihre treue Unterstützung in den letzten Jahren! Wir müssen leider abwarten, wie sich die Pandemie weiter entwickelt.

Nach Beendigung jeder Aktion gibt es für die Aktionsgruppen ein Berichtsheft und eine DVD über die beschenkten Kinder und die Wirkung dieser Mitmach-Aktion. Die bestellten DVDs der letzten Aktion 2019/2020 sind von uns bereits an die Privatadressen ausgeliefert worden. Ein Berichtheft gibt dieses Jahr nicht.

Weitere Infos gibt es auf www.kinder-helfen-kindern.org. Dort finden Sie auch Video-Clips und Materialien für Schulen.

Über die aktuellen Entwicklungen halten wir Sie auf dem Laufenden!

Weniger ist mehr! CO²-Reduzierung bei ADRA

Die Auswirkungen des Klimawandels halten ADRA in der Katastrophenhilfe und Entwicklungszusammenarbeit auf Trab. Wir sind da, um Menschen nach ei­ner Katastrophe zu helfen und sie gegen künftige Naturkatastrophen zu wappnen. Auch in Deutschland ist ADRA nicht untätig. Wir unternehmen alle Anstrengun­gen, um möglichst klimaneutral zu wirtschaften. So haben wir auf unserem Gebäu­de in Weiterstadt eine Solaranlage installiert, mit der wir einen Großteil des Strombedarfs decken und über 23 Tonnen CO² jährlich einsparen. Dies entspricht in etwa dem Ausstoß an CO² eines Fluges von Frankfurt nach New York und zu­rück. Dennoch sind Flugreisen unser größter CO²-Treiber. Für den CO²-Ausstoß, den wir selbst nicht einsparen können, unterstützen wir ein Wiederauf­forstungsprojekt auf Madagaskar. ADRA ist deshalb einem internationalen Koh­lenstoffregister beigetreten. Nur so kann der ausgestoßene Kohlenstoff über CO²-Zertifikate kompensiert werden. Überzählige Zertifikate können am Markt gehan­delt werden. Fast getreu dem ADRA-Motto: Gutes Kaufen. Gutes Tun.

Im Klimawandel geben wir unser Bestes. Seien auch Sie Teil unserer Arbeit >> zum Spendenformular

Einladung zur Landessammlung

Mach mit bei unserer Landessammlung!
Die Landessammlung ist eine bundesweite Haustürsammlung, die Ehrenamtliche in ihrer Nachbarschaft durchführen. Unterstützt wird damit jedes Jahr ein bestimmtes Projekt von ADRA. 2019 ging eine großartige Summe in die Bildungarbeit nach Somalia. An alle Aktiven geht ein herzliches Dankeschön!

Eure Ergenisse aus dem Jahr 2019

Landessammlung 2020

Auch dieses Jahr ist das Thema Bildung im Fokus unserer Landessammlungen. Diesmal für unser Bildungsprojekt in Myanmar. Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulen in 10 Bundesstaaten dieses asiatischen Landes. Insgesamt sind in den nächsten vier Jahren sowohl 400.000 Lehrkräfte und Schüler und Schülerinnen als auch 5000 Schulen Bestandteil der Förderungen. Dieses Projekt wird von drei ADRA Länderbüros gemeinsam mit der Europäischen Kommission (ECHO) finanziert. Dieser Einsatz wird das Leben vieler Menschen verbessern, denn
nach dem Ablauf der Projektzeit werden wir gemeinsam ein großartiges Ergebnis erzielt haben. Mit 21 Millionen Euro ist es das größte Projekt im ADRA Netzwerk. Der Anteil der EU liegt bei 20 Mio.€. Den Eigenanteil über 1 Mio.€ müssen die drei fördernden ADRA Büros aufbringen. Lasst uns gemeinsam daran arbeiten, dass dieses wunderbare Ziel erreicht wird.

Wenn ihr euch vertiefend über die Landessammlung informieren möchtet, klickt bitte hier:
https://adra.de/landessammlung-ist-doch-nichts-fuer-mich/

P.S. Die Einladungen zum Mitmachen werden noch im Mai direkt an Gemeinden/AWW Helferkreise geschickt. Ihr könnt euch aber auch gern direkt an uns wenden.
Kontakt: Liane Gruber, Tel. 06151 8115-55

Landessammlung – ist doch nichts für mich!

Wieso eigentlich nicht?

Was ist die Landessammlung eigentlich? Der Ursprung liegt in einer Sammlung, die seit den 1980ern in den alten Bundesländern von der Freikirche durchgeführt wird. Es handelte sich dabei um eine Haustürsammlung. Wie der Name schon sagt, gingen Geschwister von Tür zu Tür und baten um Unterstützung für ein gemeinnütziges Projekt.

Mal ging es um Ziegen für Sao Tome, mal um Straßenkinder in Kiew, mal um das Mädcheninternat in Kajiado/Kenia oder auch um ein Hospiz in Lauchhammer, aber immer ging es darum, Menschen auf Notstände aufmerksam zu machen, und sie einzuladen, mit einer Spende etwas daran zu ändern. Manche Geschwister sammeln schon mehr als 30 Jahre und haben dadurch schon ihre „Stammspender“, andere fangen ganz neu an. Inzwischen ist ADRA für die Sammlung verantwortlich, gesammelt wird jedoch noch immer von den Kirchengemeinden. Nicht nur der Träger hat sich geändert, auch die Möglichkeiten an Spender heranzutreten wurde erweitert. Es gibt Sammler, die nur bei Firmen vorsprechen, andere sammeln unter Kollegen. Auch ein Fest in der Gemeinde zu veranstalten und den Erlös für das Projekt der Landessammlung zu verwenden ist eine Möglichkeit. Ein Stand auf einem Floh- oder Weihnachtsmarkt zugunsten eines Projektes kann ebenso einiges an Spenden einbringen. Auch kleine Konzerte waren für den ein oder anderen eine Möglichkeit aktiv zu werden. Die Sammelzeiten wurden verlängert und es ist sogar möglich ein soziales Projekt Eurer Wahl zu fördern. Sprecht uns an, wenn ihr ganz neue Ideen habt. Wir rufen euch auf, dabei zu sein und etwas zu bewegen. Die Landessammlung zeigt sich 2020 im neuen Gewand und bietet bestimmt auch etwas für Dich und Dich oder Dich.
P.S. Im nächsten Heft können wir euch weitere Daten und Fakten zur Sammlung 2019 und 2020 liefern. Wir unterstützen euch mit Informationsmaterialen, Plakaten, Pressemitteilungen und vielem mehr.
Kontakt: Liane Gruber, Tel: 06151 811 5-55
>> zum Spendenformular

Glückliche Gesichter durch Geschenkaktion im Loop5

Nicht allen Familien ist es möglich, ihren Kindern zu Weihnachten große Geschenke zu machen. Das Einkaufszentrum Loop5 und ADRA organisierten Ende des Jahres eine Geschenkaktion, bei der anonyme Spender die Weihnachtswünsche von bedürftigen Kindern aus der Region um Darmstadt erfüllten.

Kurz vor Weihnachten war es soweit: 75 strahlenden Kindern wurden im Einkaufszentrum Loop5 in Weiterstadt Weihnachtsgeschenke überreicht. Diese hatten sie sich von den Besuchern des Loop5 gewünscht: Die gemalten Wunschzettel konnten diese sich dann von einem Weihnachtsbaum „pflücken“ und das Geschenk bei der Information abgeben. Durch eine Geschenknummer blieben das beschenkte Kind und auch der Spender anonym. Mit dieser Aktion wollten das Loop5 und ADRA bedürftigen Kindern in der Region um Darmstadt und Weiterstadt zu Weihnachten eine Freude machen – ein gelungenes Vorhaben.

Organisiert wurde die Geschenkaktion vom Center-Management des Loop5 und ADRA. Durch die Initiative „Gemeinsam für Flüchtlinge“, die ADRA mit Partnerorganisationen durchführt, konnte schnell ein Kontakt zu einer Hausaufgabenbetreuungsgruppe in der Jefferson-Siedlung in Darmstadt hergestellt werden. Dort erklärten ADRA-Mitarbeiter den Kindern das Vorhaben und diese konnten ihre farbenfrohen Zeichnungen anfertigen. Ein Bus brachte die Kinder an dem großen Tag dann in das Einkaufszentrum.

Den Grundstein der Zusammenarbeit mit dem Loop5 bildete der Community Day 2018, den das Center Management jährlich bei einer sozialen oder humanitären Einrichtung verbringt. Im April 2018 besuchten Loop5-Mitarbeiter dabei ADRA und unterstützen das Team tatkräftig. Bei einem weiteren Besuch Ende des Jahres war es dann die „Aktion Kinder helfen Kindern!“ von ADRA, die unterstützt wurde. Hier mussten die von Kindern gepackten Geschenkpakete für den Versand an Kinder in Osteuropa sortiert werden – eine Aufgabe, bei der jede helfende Hand herzlichst willkommen ist.

Und es hat sich gelohnt: Christian Molke, geschäftsführender Vorstand von ADRA, und Thorsten Machus, Center Manager des Loop5, freuten sich bei der Geschenkübergabe mit den Besuchern über die glücklichen Gesichter und dankten den anonymen Spendern sehr für ihre gute Tat.

Hochwasserhilfe in Hessen und Baden-Württemberg

Im Frühjahr überfluteten Wassermassen ganze Ortschaften in Hessen und Baden-Württemberg und zerstörten die Existenzen vieler Menschen.

Mit diesem Projekt hilft ADRA denjenigen Familien, die aufgrund eines fehlenden Versicherungsschutzes die Trocknungskosten des eigenen Gebäudes nicht selbst tragen können. Hierfür stellt ADRA eigene Bautrockner inklusive Trocknungsservice zur Verfügung. Die Trockner bleiben solange im Einsatz, bis die Wände keine Feuchtigkeit mehr abgeben. Das kann bis zu acht Wochen dauern. Wenn Haushalte bereits Firmen mit der Trocknung der eigenen Räumlichkeiten beauftragt haben, beteiligt sich ADRA anteilig an den Kosten.

Um das Risiko zukünftiger Hochwasser zu senken, installiert ADRA außerdem Rückstauverschlüsse in Gebäuden bedürftiger Haushalte. Diese Rückstauverschlüsse können das Überfluten von Gebäuden durch die Kanalisation verhindern.

Mit diesem Projekt wird zirka 50 hochwassergeschädigten Haushalten in Hessen und Baden-Württemberg ohne Versicherungsschutz geholfen.

Projektlaufzeit: 15.06.16 – 15.12.16

Dieses Projekt wird gefördert durch