Erdbeben_Marokko_humanitäre_Hilfe_kommt_an
Erdbeben_Marokko_humanitäre_Hilfe_kommt_an

ADRA hilft den Menschen nach dem Erdbeben in Marokko

Am 8. September wurde Marokko von einem Erdbeben der Stärke 6,8 erschüttert. Das Erdbeben war das stärkste in der Region seit über 60 Jahren und forderte Regierungsquellen zufolge mindestens 2.946 Tote und über 5.476 Verletzte. Das Epizentrum befand sich in der Stadt Ighil im Altas-Gebirge, 71,8 Kilometer südwestlich von Marrakesch. Nach der schlimmen Katastrophe leistet ADRA Nothilfe für die Betroffenen und hilft mehr als 4.200 Menschen, sich vor der Kälte und vor Krankheiten zu schützen.

Die Hilfe kommt an

Gleich nach dem Ereignis reiste ein Nothilfe-Team aus dem ADRA-Netzwerk ins Katastrophengebiet, um sich ein Bild von der Situation vor Ort zu machen. Die Kollegen und Kolleginnen führten gemeinsam mit Freiwilligen eine erste Bedarfsanalyse durch, um die dringendsten Bedürfnisse zu ermitteln. Es gibt derzeit kein ADRA-Büro im Königreich Marokko. Das Land hat die Hilfe von vier Ländern angenommen, darunter Spanien. Die Projektarbeit wird deshalb von ADRA Spanien koordiniert. Das Büro ist mit den Strukturen und Bedürfnissen im Land vertraut. Seit 2005 hat ADRA Spanien immer wieder in der Region Projekte durchgeführt und mit den Menschen zusammengearbeitet.

ADRA kann sich auf elf Freiwillige, die seit Jahren im Land leben, bei ihrer Arbeit stützen. Ihnen gilt unser besonderer Dank. Ihre guten Beziehungen zu den lokalen Gemeinschaften und ihr Engagement erleichtern die Projektarbeit.

Unter der Federführung von ADRA Spanien schlossen sich in der ersten Woche nach der Katastrophe mehrere Länderbüros – darunter ADRA Deutschland – aus dem weltweiten ADRA-Netzwerk zusammen. Sie stellen finanzielle Mittel zur Verfügung, um die betroffenen Menschen in Marokko zu unterstützen. Im Rahmen des Netzwerkprojektes konnten in den ersten Monat nach dem Erdbeben 4.200 Erwachsene und Kinder (812 Familien) in verschiedenen Ortschaften Hilfspakete erhalten. Die Hilfspakete enthielten warme Kleidung und Socken, Taschenlampen, Seife für die persönliche Hygiene, Damenbinden und Hygienetücher zur Verwendung an Orten ohne Zugang zu Wasser. Wir verteilten auch Schulmaterial an Kinder, die bei der Katastrophe alles verloren haben. Insgesamt erhielten 400 Kinder einen Rucksack, Hefte, Buntstifte und Stifte, um ihren Schulalltag wieder aufnehmen zu können. Durch die Bereitstellung von Nahrungsmittelpaketen konnten wir die akute Lebensmittelknappheit in der betroffenen Region verringern.

Bei der Anschaffung und Verteilung der Hilfsgüter arbeitet ADRA mit lokalen Organisationen zusammen. Die Zusammenarbeit hat dazu beigetragen, dass wir zusätzlich den Kauf von Decken Matratzen und Zelten, die dringend benötigt sind, finanzieren konnten. Ferner konnten 150 Ziegen für lokale Dörfer, in denen Vieh verloren gegangen ist, erworben werden.

Die genannten Hilfsgüter wurden an verschiedenen Orten in Marrakesch gekauft, um die lokalen Märkte zu stärken.

Wie geht es weiter?

ADRA weitet die Hilfsmaßnahmen aus und baut winterfeste Notunterkünfte in der Nähe des Epizentrums des Erdbebens für Familien, die noch in Zelten untergebracht sind. Bei diesen

Notunterkünften handelt es sich um kleine vorgefertigte Häuser mit einer guten Wärmedämmung. Die Familien können dort wohnen, bis ihr Haus wiederaufgebaut ist.

„Es gibt noch viel zu tun, denn das Ausmaß der Katastrophe ist immens, und es gibt viele Menschen in Not“, erklärt Daniel Abad, der Koordinator von ADRA in Marokko, und fügt hinzu. „Es ist beeindruckend, wie widerstandsfähig die betroffenen Menschen sind und wie sehr sie an Allah glauben, um diese Situation zu überwinden. Aber es gibt noch viel zu tun. Es gibt abgelegene, schwer zugängliche Dörfer, die völlig zerstört sind“.

Die Nothilfe in Marokko wird von den Spenderinnen und Spender, ADRA Deutschland, ADRA Japan, ADRA Australien, ADRA Frankreich, ADRA Kanada, ADRA Niederlande, ADRA Belgien, ADRA Österreich, ADRA Europa, ADRA Norwegen, ADRA Neuseeland, ADRA Tschechische Republik, ADRA Portugal und ADRA Schweiz gefördert.

ADRA verteilt Ziegen

Jetzt Spenden

Unser Ziel als Hilfsorganisation ist es, den Menschen nicht nur kurzfristig zu helfen, sondern sie auch langfristig beim Wiederaufbau zu begleiten. Dafür brauchen wir auch Ihre Unterstützung.

Direkt online Spenden unter dem Stichwort „Katastrophenhilfe

Unser Spendenkonto:

ADRA Deutschland e.V.

IBAN: DE36 3702 0500 0007 7040 00
Stichwort: Katastrophenhilfe

Wie helfen wir nach einer Katastrophe?

Alle wichtigen Informationen über die Katastrophenhilfe von ADRA Deutschland e.V. finden Sie in unserem ADRAkompakt. Sie können diesen auch im PDF-Format herunterladen. 

Teilen auf:

Helfen Sie Menschen in Not durch eine Spende. Gezielt können Sie Projekte und Kampagnen unterstützen.

Sie suchen ein Geschenk für jemanden? Wie wäre es mit einem Geschenk aus unserem ADRA Spendenshop?

Weitere Themen

Zwei Mütter, eine gesunde Bindung: Frauen sitzen auf Treppe und geben liebevoll ihren Kleinkindern Saft. Ein Bild von Fürsorglichkeit und Gesundheit in der Schwangerschaft.
Themen

Frauen zu stärken ist ein wichtiger Schritt

ADRA setzt sich mit ganzer Kraft für Kinder ein. Gerade die Kleinsten sollen einen guten Start ins Leben haben. Mit Dr. Tesfalem, Arzt an der Kinderklinik in Mekele/Äthiopien, haben wir darüber gesprochen, wie Mütter und Kinder in der Klinik betreut werden und was Mütter selbst tun können, um zur Gesundheit ihrer Kinder beizutragen. › mehr dazu

Eine Gruppe von Menschen, die in einem Transportfahrzeug einsteigen will, um evakuiert zu werden.
Themen

Zwei Jahre nach Ausbruch des Krieges in der Ukraine

Bereits vor dem Einmarsch der russischen Truppen am 24.02.2022 leistete ADRA humanitäre Hilfe für die notleidende Bevölkerung in Luhansk und Donezk. Als sich die Kämpfe auf die gesamte Ukraine ausdehnten, weitete ADRA ebenfalls die Hilfe aus. Das weltweite ADRA-Netzwerk mobilisierte Ressourcen und Kapazitäten, um die Menschen innerhalb und außerhalb der Ukraine zu versorgen. › mehr dazu

Ein strahlendes Kind in Kenia hält ein großes rotes Papierherz mit beiden Händen vor sich. Ein Bild voller Mitgefühl, Gerechtigkeit und Liebe, während es direkt in die Kamera lächelt.

Helfen Sie mit!

Unterstützen Sie Menschen in Not durch eine Spende. 

Wiedersehen

geht schneller über
unseren Newsletter

Bleiben Sie informiert und erhalten Sie regelmäßig Informationen über unsere Aktivitäten und Projekte.

Wiedersehen

geht schneller über
unseren Newsletter

Bleiben Sie informiert und erhalten Sie regelmäßig Informationen über unsere Aktivitäten und Projekte.

Helfen Sie mit!

Unterstützen Sie Menschen in Not durch eine Spende.

Skip to content