Engagierte Frauen im Klassenraum: ADRA setzt sich im Libanon für die Gesundheit und Würde von Frauen ein.
Engagierte Frauen im Klassenraum: ADRA setzt sich im Libanon für die Gesundheit und Würde von Frauen ein.

ADRA setzt sich für die Gesundheit und Würde von Frauen ein

Der Libanon erlebt seit 2019 die schwerste Wirtschaftskrise seiner Geschichte. Viele Familien haben kein Geld mehr, um wichtige Güter wie Hygieneartikel zu kaufen. Die Preise für diese Produkte haben sich mancherorts vervierfacht. Unter dieser Situation leiden besonders Frauen und Mädchen, da sie verzichten auf den Kauf von Produkten, die für die Menstruation unerlässlich sind, verzichten und weniger Hygieneartikel verwenden. Um diesem Trend entgegenzuwirken erhalten 180 Frauen im Bezirk Baalbek Hilfspakete mit Artikeln für eine gesunde und sichere Körperpflege. Durch Sensibilisierungskampagnen werden Frauen und Mädchen zudem über den Umgang mit ihrer Periode aufgeklärt.

Projektinfos

Bildung

Libanon

2023-2024

PROJEKTZIELE

Der Libanon steckt in einer tiefen Krise

Der Libanon erlebt die schwerste Wirtschaftskrise seiner Geschichte. Einem Bericht von UNICEF zufolge, lebt 84 Prozent der Bevölkerung (ca. 4,5 Millionen Menschen) in Armut. So sind 70 Prozent der Familien gezwungen Kredite aufzunehmen, um Lebensmittel kaufen zu können. Seit 2019 hat der libanesische Pfund (LBP) mehr als 90 % seines Wertes gegenüber dem US Dollar verloren. Die Inflationsraten sind in die Höhe geschossen und betreffen vor allem die Mittelschicht, arme Familien und Geflüchtete. Immer mehr Menschen haben Schwierigkeiten, eine Arbeitsstelle zu finden. Die zunehmend verzweifelte finanzielle Lage führt dazu, dass die Betroffenen auf lebensnotwendige Güter wie Nahrungsmittel, Hygieneartikel sowie Dienstleistungen wie Schul- und Arztbesuche verzichten. Unter dieser Situation leiden besonders Mütter, Frauen und Mädchen, denn im Libanon müssen sie aufgrund der steigenden Kosten auf den Kauf von Menstruationsprodukten verzichten und verwenden weniger Hygieneartikel. Wenn sie während der Periode nicht die Möglichkeit haben ihre hygienischen und sanitären Bedürfnisse zu decken, können Infektionen entstehen. Betroffene Frauen und Mädchen können zudem während ihrem Zyklus nicht oder nur eingeschränkt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Sie verpassen beispielsweise wichtige Unterrichtstunden in der Schule oder können ihrer Arbeit nicht nachgehen. ADRA möchte diese Entwicklung nicht hinnehmen und setzt sich in diesem Projekt für Frauen und Mädchen aus armen Familien ein.

 

Wie hilft ADRA Frauen und Mädchen in Not?

Im Bezirk Baalbek im Norden des Landes verteilt ADRA Hilfspakete mit Hygieneartikeln und Menstruationsprodukten an 180 Frauen und Mädchen. Ein Hilfspaket enthält neben Einweg-Damenbinden, Unterwäsche, Handtücher, Seife, Shampoo, Waschpulver, Wasch- und Bleichmittel zudem wiederverwendbare Damenbinden aus recyclebarem Material, um örtliche Müllproduktion zu minimieren und die Umwelt zu schonen. Im Laufe des Projektes erhält jede Person zwei Hilfspakete, um ihre Grundbedürfnisse zehn Monate lang decken zu können. Durch die Verteilung der Hygieneartikel sollen die Würde und öffentliche Teilhabe von Frauen, Müttern und Mädchen, die sich in schwierigen Umständen befinden, gestärkt werden. Die Hilfe wird gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der begünstigten Gemeinden umgesetzt.

Gleichzeitig werden Sensibilisierungssitzungen über Menstruationsgesundheit und Hygienepraktiken mit Frauen und Mädchen abgehalten. Die Hygieneprodukte die sie erhalten, werden ihnen vorgestellt, sowie über die Vorteile von wiederverwendbaren Binden gesprochen. Außerdem tauschen sich die Teilnehmerinnen in den Sitzungen über Probleme im Alltag aus und entwickeln gemeinsame Lösungsansätze, um als gleichberechtige Partnerinnen in der Gesellschaft wahrgenommen und respektiert zu werden.

 

Aufklärungsschulung im Libanon: Eine sprechende Frau schaut in die Gruppe und hält ein Desinfektionsmittel hoch
Informative Schulung im Libanon: Eine engagierte Frau steht vorne und hält eine aufklärende Rede vor aufmerksamen Teilnehmenden.
Teilnehmende während einer aufklärenden Schulung im Libanon. Auf dem Tisch stehen Desinfektionsmittelflaschen, unterstreicht die Wichtigkeit von Hygiene und Schutzmaßnahmen

Jetzt für Libanon spenden

60 Euro

Schon für 60 Euro erhält eine weibliche Person ein Hilfspaket mit Hygieneartikeln, Damenbinden und Unterwäsche für fünf Monate

100 Euro

Mit 100 Euro werden zwei Aufklärungsschulungen zu den Themen Menstruationsgesundheit und Gleichberechtigung für Frauen durchgeführt

Unterstützung für benachteiligte Frauen und Mädchen

Die Hilfe kommt Frauen und Mädchen zugute, die von anderen Hilfsorganisationen keine Unterstützung erhalten haben. Unsere Arbeit ist Frauen und Mädchen aus armen Familien aus dem Libanon sowie Geflüchteten aus Syrien und Palästina gewidmet.

Wir danken unseren Spenderinnen und Spendern sowie dem Bündnis Aktion Deutschland Hilft für die finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung des Projektvorhabens.

Über Libanon

Der Libanon war für seine politische und wirtschaftliche Stabilität einst als „Schweiz des Orients“ bekannt. Seit dem libanesischen Bürgerkrieg (1975-1990) hat sich das Leben der Menschen im Land verschlechtert. Die Kluft zwischen Arm und Reich hat sich vergrößert und das politische System ist durch Korruption und Klientelismus gelähmt. Seit 2019 erlebt das Land die schlimmste Wirtschaftskrise seiner Geschichte. Über drei Viertel der Bevölkerung lebt in Armut und kann sich keine regelmäßige Mahlzeit leisten. Die Menschen brauchen unsere Unterstützung.

Partner und Förderung

Dieses Projekt wird unterstützt von Aktion Deutschland Hilft e.V.
Aktion Deutschland hilft Bündnis deutscher Hilfsorganisationen Logo
Aktion Deutschland hilft Bündnis deutscher Hilfsorganisationen Logo

Teilen auf:

Helfen Sie Menschen in Not durch eine Spende. Gezielt können Sie Projekte und Kampagnen unterstützen.

Sie suchen ein Geschenk für jemanden? Wie wäre es mit einem Geschenk aus unserem ADRA-Spendenshop?

Weitere Projekte | ADRA Deutschland e.V.

ADRA-LKW erreicht Slowenien mit Hilfsgütern für den Wiederaufbau: Ein Symbol der Hoffnung und Unterstützung in der Nachklang von Naturkatastrophen.
Projekte

Soforthilfe nach der Flut

Im August 2023 erlebte Slowenien die schlimmsten Überschwemmungen seiner jüngeren Geschichte. Mehr als zwei Drittel des Landes standen zeitweise unter Wasser. Seit der Flutkatastrophe leistet ADRA in den Regionen Osrednjeslovenska, Koroška und Savinjska Nothilfe. Wir helfen Familien, die ihr Zuhause verloren haben, finanziell, um akute Bedürfnisse schnellstmöglich zu decken. › mehr dazu

Notfallhilfe nach schwerem Erdbeben in Nord-Syrien: ADRA-Mitarbeiter übergibt Nothilfe-Pakete an eine Frau und ihr Kind. Im Hintergrund hält ein Mann Wasserflaschen bereit.
Projekte

Nothilfe nach schwerem Erdbeben im Norden Syriens

Nach dem schweren Erdbeben vom 6. Februar 2023 ist ADRA in den Regionen Latakia, Aleppo und Hama aktiv. Die Betroffenen erhalten Hilfspakete mit Hygieneartikeln, Windeln für Babys, warme Kleidung sowie Matratzen und Decken. In fünf Sammelunterkünften stellt ADRA Reinigungsmittel zur Verbesserung der Hygiene bereit. › mehr dazu

Engagierte Frauen im Klassenraum: ADRA setzt sich im Libanon für die Gesundheit und Würde von Frauen ein.
Projekte

ADRA setzt sich für die Gesundheit und Würde von Frauen ein

Der Libanon erlebt seit 2019 die schwerste Wirtschaftskrise seiner Geschichte. Viele Familien haben kein Geld mehr, um wichtige Güter wie Hygieneartikel zu kaufen. Die Preise für diese Produkte haben sich mancherorts vervierfacht. Unter dieser Situation leiden besonders Frauen und Mädchen, da sie verzichten auf den Kauf von Produkten, die für die Menstruation unerlässlich sind, verzichten und weniger Hygieneartikel verwenden. › mehr dazu

Skip to content