Eine bessere Bildung für eine bessere Zukunft

Kinde in der Schule in Myanmar Eine gute Schule lebt von ihren Schülerinnen und Schülern sowie von ihren Lehrkräften. Seit Jahrzehnten herrscht in Myanmar ein Bürgerkrieg. In den Konfliktgebieten haben nur wenige Kinder die Möglichkeit, eine Schule zu besuchen. Und wenn sie zur Schule gehen, dann gibt es nicht genug Lehrkräfte für alle.

Über einen Projektzeitraum von fünf Jahren werden neue Lehrkräfte ausgebildet und die Kinder erhalten Schulmaterial. Insgesamt werden 400.000 Menschen in 5.000 Schulen gefördert. Dieser Einsatz wird das Leben vieler Menschen verbessern. Mehr Kinder können bald eine Schule besuchen und lernen, ihr Leben besser zu gestalten. Herzlichen Dank an die Sammlerinnen und Sammler, die uns geholfen haben, diesem Ziel ein Stück näher zu kommen!

Myanmar:

  • Einwohner 53 Millionen
  • Seit der Unabhängigkeit 1948 halten bewaffnete Konflikte in verschiedenen Landesteilen an.
  • Das Land verzeichnet allgemein eine hohe politische Instabilität.

Corona-Info:

  • Die Schulen in Myanmar waren zeitweise geschlossen.
  • Unterrichtseinheiten wurden im Lockdown digital angeboten, aber nur wenige Familien verfügten über Internet in ihren Häusern.
  • Unter Einhaltung der Hygieneregeln konnten Ende 2020 die Schulen wieder öffnen.

Unterstützen auch Sie unsere Bildungsprojekte.
Danke!