Vitali Klitschko, Bürgermeister der Stadt Kiew, nimmt die beiden Feuerwehrfahrzeuge von ADRA Deutschland e.V. in Empfang und stellt sie in Dienst. © ADRA Deutschland e.V.
Nothilfe Ukraine

Zwei Feuerwehrfahrzeuge in Kiew eingetroffen

Zwei Feuerwehrfahrzeuge in Kiew eingetroffen

Am heutigen Freitag nahm stellvertretend für die örtliche Feuerwehr der Stadt Kiew der Bürgermeister Vitali Klitschko zwei Feuerwehrfahrzeuge von ADRA Deutschland e.V. in Empfang. Die Feuerwehrfahrzeuge sind Teil der Ukraine-Nothilfe, die ADRA zusammen mit Aktion Deutschland Hilft seit Kriegsbeginn umsetzt.

Weiterstadt, 29. Juli 2022

Mitte Juli reiste Christian Molke, Vorsitzender des Vorstands von ADRA Deutschland e.V., nach Polen, um zwei Feuerwehrfahrzeuge zu übernehmen. Die Löschfahrzeuge sind mit speziellem Löschschaum-Vorrichtungen versehen, die zur Bekämpfung von Bränden der Brandklassen A (Feststoffe) und B (Flüssigkeiten oder flüssig werdende Stoffe) genutzt werden. Die Feuerwehrfahrzeuge wurden heute stellvertretend für die örtliche Feuerwehr von Vitali Klitschko, Bürgermeister der Stadt Kiew, in Empfang genommen und in Dienst gestellt.

„In Kiew wird die zivile Infrastruktur angegriffen. Dabei kommt es u.a. zu Bränden von Treibstofflagern und leicht entflammbaren Chemikalien. Zum Löschen dieser Brände braucht die Kiewer Feuerwehr spezielle Löschfahrzeuge, die mit Löschschaum ausgestattet sind. Wir konnten zwei Fahrzeuge in Polen besorgen und an Dr. Bogdan Balasynovych, Vertreter der Stadt Kiew, übergeben. Dabei hat uns Tobias Kurzmaier, Vorsitzender des Aktionskreises für Wirtschaft, Politik und Wissenschaft e.V., als Berater und Kontaktvermittler fantastisch unterstützt. Die Fahrzeuge sind mittlerweile vom Bürgermeister der Stadt Kiew, Vitali Klitschko, in Empfang genommen worden“, freut sich Christian Molke.

Videobotschaft des Bürgermeisters Klitschko

In einem Video bedankt sich Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko bei ADRA. „Vielen herzlichen Dank für Ihre Hilfe und die modernen Feuerwehrlöschfahrzeuge. Eure Unterstützung ist sehr wichtig für unsere Sicherheit. Hoffentlich ist bald das Ende des Kriegs erreicht“, so Bürgermeister Klitschko.

„Unser Dank gilt der Aktion Deutschland Hilft, die gemeinsam mit ADRA die Finanzierung sichergestellt hat. Wir sind froh und dankbar, einen substanziellen Beitrag zur Brandbekämpfung leisten zu können. Die Feuerwehrfahrzeuge werden Leben retten“, sagt Christian Molke.

Bereits im Juni konnte ADRA zwei mobile Computertomographen anschaffen und an die Stadt Kiew übergeben. Die beiden Computertomographen sind in einem kommunalen Krankenhaus und einer Kinderklinik im Einsatz.

Zwei Feuerwehrfahrzeuge in Kiew eingetroffen

Zwei Feuerwehrfahrzeuge in Kiew eingetroffen

Hier können Sie diese Pressemitteilung im PDF-Format so wie das Pressefoto kostenlos herunterladen. 





Teilen auf:

Teilen auf:

Pressekontakt ADRA Deutschland e.V.

ADRA_Matthias-Münz

Matthias Münz

Referent Öffentlichkeitsarbeit

Wenn Sie regelmäßig aktuelle Presseinformationen von uns per E-Mail erhalten möchten, nehmen wir Sie gerne in unseren Presseverteiler auf.
Schreiben Sie uns an [email protected] oder melden Sie sich über das untenstehende Formular an. 

Weitere Pressemitteilungen

Bei der Scheckübergabe des beim Marienhöher Sponsorenlauf gesammelten Geldes Mitte Februar (v. li.): Achim Ulrich, Geschäftsführer Schulzentrum Marienhöhe, Christian Molke, Vorsitzender des Vorstands von ADRA Deutschland e. V., Christine Müller, ehemals zuständige ADRA-Projektleiterin, Dr. Christian Noack, Leiter des Schulzentrums Marienhöhe. © Matthias Münz | ADRA Deutschland e.V.
Presse

Schulzentrum Marienhöhe übergibt 25.000 Euro Spende an ADRA

Der 12. Sponsorenlauf des Schulzentrums Marienhöhe fand im Oktober 2023 statt. Gesammelt wurde unter anderem für die Schule „Lebendiges Wort“ in Lwiw, Ukraine. Die Spende in Höhe von 25.000 Euro wurde an die Hilfsorganisation ADRA Deutschland e.V. übergeben, die sich dort seit Kriegsbeginn um traumatisierte Kinder kümmert. › mehr dazu

Ein Mann übergibt ein Hilfspaket an einen Jungen
Presse

ADRA bleibt an der Seite der betroffenen Familien

Seit dem schweren Erdbeben in Syrien und der Türkei am 6. Februar 2023 hilft ADRA
der Bevölkerung. Unmittelbar nach der Katastrophe sind ADRA-Teams in den
betroffenen Gebieten unterwegs und versorgten die Überlebenden. In einer ersten
Phase sicherte ADRA das Überleben der Menschen vor Ort. Seit September 2023
widmen wir uns dem Wiederaufbau. › mehr dazu

Skip to content