ADRA Deutschland Gebäude in Weiterstadt/Darmstadt

Gemeinsame Erklärung von 30 im Jemen tätigen Nichtregierungsorganisationen

Corona: ADRA hält den Betrieb weitgehend aufrecht

Corona: ADRA hält den Betrieb weitgehend aufrecht

Die Corona-Pandemie hält Deutschland und die ganze Welt in Aufregung. Die Einschränkungen treffen auch die Hilfsorganisation ADRA. Doch trotz allen Einschränkungen wird der Betrieb aufrechterhalten.

Weiterstadt, den 17.03.2020.

Das Corona-Virus hat Deutschland fest im Griff. Als international tätige NGO spürt ADRA die Einschränkungen deutlich. Wir möchten Sie über die Auswirkungen auf die Katastrophenhilfe und Entwicklungszusammenarbeit sowie die entwicklungspolitische Bildung und die Inlandsarbeit von ADRA informieren.

Über das Freiwilligenprogramm weltwärts entsendet ADRAlive junge Erwachsene in die gesamte Welt. Aufgrund der Corona-Pandemie organisieren ADRA-Mitarbeiter seit Montag die Rückreise aller entsendeten Freiwilligen. Es handelt sich dabei um eine Vorsichtsmaßnahme zum Schutz der Entsendeten. ADRA setzt damit eine Empfehlung des Bundesministeriums für Entwicklungszusammenarbeit an alle entsendenden Organisationen um.

Auch die sieben ADRAshops der ADRA gGmbH in ganz Deutschland werden vorübergehend geschlossen. Damit kommt ADRA den Empfehlungen der Bundes- und Landesregierungen nach. Wir wollen unsere vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wie auch unsere Kundinnen und Kunden, vor einer Ansteckung schützen. Die Shops öffnen wieder, sobald die Lage es zulässt.

Alle Dienstreisen und Veranstaltungen werden abgesagt bzw. verschoben. Die Belegschaft arbeitet soweit möglich im Homeoffice, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren. Gleichzeitig stellen wir den reibungslosen Ablauf der Projekte auf der ganzen Welt sicher.

„Das Corona-Virus stellt uns alle vor Herausforderungen. Unser Auftrag ist es, den Menschen beizustehen. Diesem Auftrag wollen wir auch in schwierigen Zeiten nachkommen“ so Christian Molke, Geschäftsführender Vorstand von ADRA Deutschland e.V.

Jetzt Spenden

Zur Finanzierung der humanitären Arbeit ist ADRA auf Spenden angewiesen. Jede Unterstützung macht einen Unterschied für die Menschen in Not. Bitte spenden Sie an ADRA Deutschland e.V.

Direkt online Spenden unter dem Stichwort „Hunger

Unser Spendenkonto:

ADRA Deutschland e.V.

IBAN: DE87 6602 0500 0007 7040 00

Stichwort: Hunger

Teilen auf:

Teilen auf:

Pressekontakt ADRA Deutschland e.V.

ADRA_Matthias-Münz

Matthias Münz

Referent Öffentlichkeitsarbeit

Wenn Sie regelmäßig aktuelle Presseinformationen von uns per E-Mail erhalten möchten, nehmen wir Sie gerne in unseren Presseverteiler auf.
Schreiben Sie uns an [email protected] oder melden Sie sich über das untenstehende Formular an. 

Weitere Pressemitteilungen

Landwirtschaft in Vietnam, drei Menschen begehen ein Feld
Presse

ADRA auf dem Weg zur Klimaneutralität

Im August 2019 startete ADRA Deutschland e.V. gemeinsam mit drei weiteren Länderbüros ein Pilotprojekt zur Emissionsreduzierung. Zunächst wurde der Ausstoß an Treibhausgasen ermittelt und ein Leitfaden zur Co2-Reduzierung erarbeitet. › mehr dazu

Skip to content