Wenn die Heimat verschwindet… durch Klimaveränderungen

Klimaveränderungen betreffen Menschen weltweit. Mancherorts ist es extreme Trockenheit und mangelnde Niederschläge, anderswo sind es Überschwemmungen oder häufige Taifune. Sie bedrohen Leben, aber auch Infrastruktur, Nahrungsmittelanbau, soziale Strukturen – Heimat.

Was ist für Dich Heimat? Vielleicht ist es ein Ort, an dem Du Dich sicher und geborgen fühlst. Dort, wo Deine Familie lebt oder wo Du herkommst. Eine Gegend, in der Du Dich auskennst, weißt, wo es sonntags frische Brötchen gibt und wer Deine Nachbarn sind. So unterschiedlich, wie sich dieser Ort für jeden anfühlt, so wird er in den Ländern der Welt von verschiedenen Phänomenen bedroht. Auf Fidschi sind es Klimaveränderungen, die ganz wörtlich zu einem Verschwinden von Heimat führen. Seit 1993 steigt hier der Meeresspiegel 6 Millimeter pro Jahr und das Wasser kommt immer näher – bei manchem steht es schon im Wohnzimmer. Es zwingt die Menschen nicht nur zum Zurückweichen ins Landesinnere, sondern zerstört durch seinen Salzgehalt auch Anbauflächen und bedroht damit die Versorgung mit Nahrungsmitteln. Der Klimawandel bewirkt in dieser Region außerdem, dass Wirbelstürme an Intensität gewinnen. So zuletzt Zyklon Winston, der 44 Leben kostete und unzählige Häuser zerstörte. Die Versauerung der Ozeane führt dabei zum Absterben der an den Küsten von Fidschi beheimateten Korallenbänke. Gestoppt werden kann dies nur durch ein gemeinsames Handeln der Weltgemeinschaft. Doch auch lokal können wir aktiv werden: Indem wir Menschen gegen die Auswirkungen des Klimawandels stärken, klimaresistente landwirtschaftliche Methoden vermitteln, Katastrophenschutzpläne entwickeln und von Erosion bedrohte Küstenabschnitte wiederaufforsten. Unterstütze uns dabei! Damit Heimat nicht untergeht.

Unterstütze  unsere Projekte mit Deiner Spende. Unter dem Stichwort „HEIMAT“ >> ZUM SPENDENFORMULAR