Unterwegs Richtung weltwärts

Sonne, Regen, Strand, Menschen, Sprache, Einkaufen, Früchte, krank sein, Bus fahren, Staub, Gerüche, Essen, Tiere, Reisen, Sport machen, Märkte, usw. Alles bekannt und doch so anders und ungewohnt, wenn man für ein Jahr in einem fremden Land lebt.

Ich bin Jannis und ich hatte das große Privileg mit ADRA ein Jahr in Costa Rica zu verbringen.

In meinem Auslandsfreiwilligendienst habe ich zum einen in einem Sport- und Bildungsprojekt für Kinder und Jugendliche gearbeitet. Zum anderen habe ich bei ADRA Costa Rica mitgeholfen, die Weihnachtspäckchenaktion „Kinder helfen Kindern“ weiter auszubauen. Dabei lernte ich Land und Leute kennen.

„Arbeiten in einem Sport- und Bildungsprojekt“ klingt erst mal so, als ob ich hauptsächlich anderen etwas beigebracht hätte. Dies war auch Teil meiner Aufgaben, allerdings stellte sich heraus, dass eigentlich ich die lernende Person war. Ich habe nicht nur eine neue Sprache gelernt und neue Freunde gefunden. Vor allem habe ich gelernt, dass es sich lohnt offen für Neues zu bleiben und Bekanntes immer wieder zu überdenken. Andere Sichtweisen auszutesten lehrt mich, dass es nicht nur einen, sondern viele richtige Wege geben kann. Durch den Austausch mit anderen Menschen und Kulturen erhielt ich die Möglichkeit, mich selbst regelmäßig zu hinterfragen und daran zu wachsen. Ich konnte Berührungsängste abbauen und lernen, jeden Menschen so zu nehmen, wie er oder sie ist.

Ein Auslandsfreiwilligendienst ist nicht immer einfach, aber immer lohnend und ich kann nur jedem Menschen empfehlen, ab und zu die eigene Komfortzone zu verlassen.

HIER SCHLIESST SICH EIN KREIS: JANNIS VARNHOLT ABSOLVIERTE EIN FREIWILLIGES SOZIALES JAHR BEI ADRA MIT WELTWÄRTS, DEM ENTWICKLUNGSPOLITISCHEN FREIWILLIGENDIENST DES BMZ, UND IST JETZT MITARBEITER BEI ADRA FÜR DIE FREIWILLIGENDIENSTE.

WEITERE INFOS ZU DEN FREIWILLIGENDIENSTEN GIBT ES UNTER LIVE.ADRA.DE

           weltwärts - Freiwilligendienst         Qifd - Qualität in Freiwilligendiensten