Tsunami trifft indonesische Inseln

Einen Tag vor Weihnachten hat ein Tsunami die indonesischen Inseln Sumatra und Java getroffen. 222 Menschen kamen ums Leben, mehrere hundert werden vermisst. ADRA hat zwei Mitarbeiter in das Gebiet entsandt, um die Situation vor Ort zu bewerten.

Indonesien findet keine Ruhe: Kurz vor Weihnachten hat erneut ein Tsunami zwei indonesische Inseln getroffen. Während Ende September erst ein Tsunami und zahlreiche Erbeben auf Sulawesi großen Schaden angerichtet hatten, traf es nun die Inseln Sumatra und Java. Zur Zeit sind 222 Tote bekannt, allerdings gibt es hunderte Vermisste und es wird vor weiteren Flutwellen gewarnt. Ein Vulkanausbruch hatte zu einem Erdrutsch unter Wasser geführt, der den Tsunami auslöste.

ADRA hat zwei Mitarbeiter in das betroffene Gebiet entsandt, die sich ein Bild von der Lage machen. Dabei steht ADRA im engen Austausch mit den Bündnisorganisationen von Aktion Deutschland Hilft.

Darüber hinaus ist das Team von ADRA aktuell in Indonesien tätig, um Hilfe nach dem Erdbeben und Tsunami vom September zu leisten: Nahrungsmittel, Hygiene-Sets und Materialien für Notfallzelte werden auf Sulawesi verteilt (mehr Informationen dazu gibt es hier).

>> Mit Ihrer Spende können Sie das Hilfsprojekt in Indonesien unterstützen: unter dem Spendenstichwort „Tsunami“ >> ZUM SPENDENFORMULAR

Das Projekt auf Sulawesi wird gefördert von