Frohe und besinnliche Weihnachten!

ADRA wünscht allen Spenderinnen und Spendern, Ehrenamtlichen, Mitarbeitenden sowie Partnerorganisationen ein fröhliches und gesegnetes Weihnachtsfest! Nur gemeinsam können wir durch Projekte weltweit Menschen wieder Hoffnung geben – an die wir in dieser besinnlichen Zeit besonders denken.

Zum Weihnachtsfest gedenken wir der Geburt Jesu Christi, Gottes Sohn. Gottes Geschenk an die Menschheit sind Glaube, Hoffnung, Liebe und damit Geborgenheit durch seine Menschwerdung in Christus“, so Christian Molke, geschäftsführender Vorstand von ADRA Deutschland e.V. „In diesem Sinne möchten wir zu dieser besinnlichen Zeit auch an jene Menschen denken, die in schlimmster Armut leben, unter Hunger und Not leiden oder sogar ums Überleben kämpfen. So wie Baby Sofia aus dem Jemen: Gerade noch drei Kilogramm wog das kleine Mädchen, als ihre Mutter sie in unser Krankenhaus brachte. Auch diese war furchtbar abgemagert und geschwächt. Sie konnte sich selbst kein Essen mehr kaufen und war nicht mehr in der Lage, Sofia zu stillen.

So wie Sofia und ihre Mama leiden im Jemen gerade tausende Babys und ihre Mütter. Besonders Kleinkinder sind oft dramatisch unterernährt und müssen dringend notärztlich behandelt werden. In mehreren Krankenhäusern und Kliniken hilft ADRA armen und kranken Menschen, die vor dem Verhungern stehen. Babys päppeln wir mit Spezialnahrung wieder auf“, sagt Christian Molke weiter.

Im vergangenen Jahr konnte ADRA mit der Hilfe von Spenderinnen und Spendern, Partnern und Ehrenamtlichen Kindern wie Sofia im Jemen, aber auch in anderen Katastrophengebieten der Welt helfen. Dafür danken wir ganz herzlich!

Mit Ihrer Unterstützung können wir Menschen Hoffnung auf ein Überleben schenken und ihnen eine Perspektive geben – auch im neuen Jahr.

Schon jetzt sage ich Dankeschön für Ihre Großzügigkeit und wünsche Ihnen und Ihrer Familie gesegnete Feiertage!“, so Christian Molke.

So hilft ADRA den Menschen im Jemen

  • In unseren Kliniken behandeln wir kranke und geschwächte Menschen. Besonders Kinder, stillende und schwangere Frauen sowie ältere Menschen sind dabei auf unsere Hilfe dringend angewiesen.
  • Mütter und ihre Kinder erhalten Zusatznahrung, um die schweren Folgen der Mangelernährung zu bekämpfen.
  • Wir führen Gesundheitsaufklärung und Hygienetrainings durch, damit sich schwere Krankheiten wie Cholera und Diphterie nicht weiter ausbreiten.
  • Zudem schulen wir vor Ort medizinisches Personal, das sich vertrauensvoll um die schwachen Kinder, Frauen und Männer kümmert.

Eine Spende rettet Leben!

Mit 40 Euro können wir vier Kleinkinder mit einer wichtigen Schutzimpfung behandeln.

75 Euro finanzieren die Notfallnahrung für ein Kind.

180 Euro ermöglichen die Durchführung einer sicheren Geburt in einem unserer Krankenhäuser.

Unser Projekt im Jemen, aber auch unsere Projekte weltweit können Sie unter folgendem Link unterstützen: >> ZUM SPENDENFORMULAR

Bildung schenken – Chancen schenken

Bildung verhindert Armut, aber Armut verhindert Bildung. Um diesem Teufelskreis entgegenzuwirken, arbeitet ADRA in afrikanischen Ländern gegen Umstände an, die Kinder vom Schulbesuch abhalten. Mit Ihrer Spende können Sie zu Weihnachten Bildung schenken – und Kindern Hoffnung geben.

Mehr als die Hälfte der Somalier lebt von der Viehzucht – als Nomaden oder Halbnomaden ziehen die Menschen von Ort zu Ort. Daher ist es schwierig, Kinder in der Schule zu halten. Besonders durch die anhaltende Dürre sind sie gefährdet, weiterziehen zu müssen – und können oftmals wegen des Nahrungsmangels nicht zur Schule kommen. ADRA versorgt Kinder und Lehrer an somalischen Schulen mit Nahrungsmitteln und Wasserrationen, um Bildungschancen zu stärken.

Seit 25 Jahren engagiert sich ADRA schon im Bildungsbereich in Somalia – und arbeitet dafür eng mit der Regierung zusammen. ADRA macht inhaltliche Vorschläge für das Curriculum und beteiligt sich an der Renovierung und am Neubau von Schulgebäuden. Ein besonderer Fokus wird auf die Situation von Mädchen gelegt – durch frühe Schwangerschaften, Zwangsheirat und Genitalverstümmelung ist ihr Schulbesuch besonders gefährdet.

„Wegen des Bürgerkriegs musste ich mit meiner Familie fliehen und deswegen in der 5. Klasse die Schule abbrechen. Dabei wollte ich immer Ärztin werden. Später habe ich von den Bildungskursen von ADRA erfahren. Ich bin ADRA dankbar, dass ich die Chance erhalten habe, zu lernen und unabhängig zu werden! So kann ich meinen Traum doch noch verwirklichen!“ (Hamdo, 22)

So wirkt Ihre Spende in diesem Projekt:

Mit 13 Euro kann einem gefährdeten Kind in den von der Dürre betroffenen Gebieten Somalias einen Monat lang Verpflegung für die Mittagspause mitgegeben werden – und es so in der Schule gehalten werden.

15 Euro Euro ist ein Hygiene-Set wert, das aus Seife, Damenbinden, Unterwäsche und einer kleinen Tasche besteht. Damit werden Mädchen unterstützt, nicht während ihrer Periode dem Unterricht fern bleiben zu müssen.

Damit den Schülern auch während der Dürrezeit genügend Wasser zur Verfügung steht (2,5 Liter am Tag), werden die Schulen mit Wassertanks von 5.000 Litern angefahren. Eine solche Lieferung kann mit 90 Euro durchgeführt werden.

>> Schenken Sie zu Weihnachten Bildung in Afrika: >> ZUM SPENDENFORMULARStichwort „AFRIKA“