Widerstand gegen die Dürre – ADRA unterstützt Menschen in Äthiopien

Die Mehrheit der Bevölkerung in der Region Afar in Äthiopien lebt unterhalb der Armutsgrenze. Die Gegend gehört klimatisch zu einem der weltweit heißesten Gebiete und ist durch geringen Niederschlag, karges Ackerland und beschränkten Zugang zu Wasser gekennzeichnet. Viele Menschen leben von der Viehhaltung. Weil chronische Dürren die Lebensgrundlage der Bewohner bedrohen, stärkt ADRA ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber klimabedingter Ernährungsunsicherheit.

Viele Bewohner im genannten Gebiet sind Hirtennomaden und verdienen ihren Lebensunterhalt mit Viehhaltung. Die Tierbestände stellen für den Großteil der Hirtennomaden unerlässliche Nahrungs- und Einkommensquellen dar. Die Gesundheit der Tiere spielt für die wirtschaftliche Stabilität der Bevölkerung eine wichtige Rolle. In den vergangen Jahren wurden die Dürren in der Region immer drastischer – Wasserknappheit, Ernteausfälle, schwindende Weideressourcen und schrumpfender Viehbestand sind die Folgen. Vor allem ziehen die ausgedehnten Trockenperioden in Kombination mit vorhandenen und neu entstehenden Viehseuchen weitere Krankheits- und Todesfälle bei Tieren nach sich. Die Weide- und Wasserknappheit wirkt sich negativ auf die Nahrungsmittelversorgung und die Gesundheit der Menschen aus. Häufig müssen sie Hungerperioden durchleiden.

Widerstandskraft stärken

ADRA stärkt die Widerstandskraft der Betroffenen gegenüber klimabedingter Nahrungsmittelknappheit. Mit Hilfe von Kleinbewässerungsanlagen, verbesserten landwirtschaftlichen Techniken und der Nutzung anderer Futtersorten wird die Produktion in der Landwirtschaft und Viehhaltung gesteigert. Verödetes Weideland wird durch das Einsäen verbesserter Saatgutsorten wieder nutzbar gemacht. Durch das Anlegen von Obst- und Gemüsegärten und die anschließende Ernte wird die Ernährung der Menschen abwechslungsreicher. ADRA verbessert darüber hinaus den Zugang zu Veterinärdiensten, sodass Tierkrankheiten reduziert werden und der Bestand gesichert wird. Wasserentnahmestellen und Wasserspeicher wirken der Wasserknappheit entgegen.

Katastrophenvorsorge fördern

Um die Bewohner für die Zukunft zu wappnen, stärkt ADRA die lokale Katastrophenvorsorge in Form von Schulungen, der Errichtung von Frühwarnsystemen und Notfallplänen sowie durch die Aufstockung der Viehbestände. Die herrschende Jugendarbeitslosigkeit bekämpft ADRA durch Schulungen im Bereich Kleinstunternehmertum. Bei Gründung von Kleinunternehmen werden Businesspläne erarbeitet, Startkapital bereitgestellt und Kredit- und Vertriebsgenossenschaften gestärkt. So können sich die Menschen weitere Einkommensmöglichkeiten schaffen.

Projektlaufzeit: 01.10.16 – 31.12.21

Dieses Projekt wird gefördert durch 

HILFE FÜR DIE KINDERKLINIK IN MEKELE

Die Mekele Seventh Day Adventist Clinic wurde vor mehr als 40 Jahren gegründet. Die Klinik wurde von Missionsärzten und Krankenschwestern aus den USA, den Philippinen und anderen Ländern geführt. Das bei der Bevölkerung beliebte Krankenhaus bietet allgemeine medizinische Versorgung und hat sich auf die Behandlung von Kindern spezialisiert. Allerdings ist die Ausstattung komplett veraltet und die Klinik kämpft um das Überleben. ADRA hilft dabei, die Missstände zu beheben.

Zu Zeiten der Gründung des Krankenhauses war die Klinik das einzige private Krankenhaus in der Stadt. Der medizinische Service wurde kostenlos angeboten, doch als die externe Unterstützung aufhörte, musste die Klinik um ihre Existenz kämpfen. Weil das Krankenhaus nicht in der Lage war, sich selbst zu finanzieren, wurde es für einige Zeit geschlossen. Mittlerweile trägt sich das Krankenhaus wieder selbst, doch das Personal arbeitet unter erbärmlichen Umständen.

Damit das Fortbestehen der Klinik und damit die kinderärztliche Versorgung für rund 12.000 Kinder aus Mekele und Umgebung gesichert sind, hilft ADRA, die Klinik neu auszustatten. Das Gebäude sowie die Behandlungsräume werden renoviert, Reparaturen vorgenommen und Mobiliar ausgetauscht. Zudem erhält das Krankenhaus eine medizinische-technische Ausstattung, die aktuellen Standards entspricht. Um die medizinischen Geräte korrekt bedienen und anwenden zu können, erhält das Klinikpersonal Fortbildungen und Trainings. Mit der Unterstützung durch ADRA wird es dem Kinderkrankenhaus in Mekele ermöglicht, seine Kapazitäten auszubauen und die aufkommende Konkurrenz anderer Krankenhäuser zu überwinden.

Projektlaufzeit: 01.01.16 – 31.07.17