Entdecke was in dir steckt!

Auslandsfreiwilligendienst trotz COVID-19? Es ist möglich! Entdecke die Welt mit ADRAlive! – live und in Farbe. Bei uns bist du gut aufgehoben denn wir entsenden über das staatliche geförderte weltwärts-Programm. Sicherheit hat dabei oberste Priorität.

Weitere Infos findest du unter www.live.adra.de oder bei Jannis Varnholt: Tel.: +49 6151 8115-703 oder live@adra.de

Sie wollen die Arbeit von ADRA Deutschland e.V. unterstützen?

ADRA und AKLHÜ – Auch in Pandemie-Zeiten weltweite Freiwilligendienste erhalten

Gemeinsam mit dem AKLHÜ e.V. (Netzwerk und Fachstelle für internationale personelle Zusammenarbeit) betont ADRA, wie wichtig die internationale Zusammenarbeit ist. Diese ist nötig für ein tieferes Verständnis über Grenzen und Kontinente hinweg. Digitale Hilfsmittel sind dabei wichtig, ersetzen jedoch nicht die direkte Erfahrung vor Ort. Deshalb fordern die 60 Mitgliedsorganisationen des AKLHÜ

  • Programmaktivitäten nach Abklingen der Pandemie im vollen Umfang fortzusetzen und damit die Strukturen der Träger zu erhalten
  • auf eine ausgewogene Mischung zwischen Aus- und Einreisen zu achten und
  • unbürokratisch und uneingeschränkt Aufenthaltsgenehmigungen für Freiwillige auszustellen.

Mit dem Freiwilligenprogramm ADRAlive! ist ADRA im AKHLÜ-Netzwerk vertreten und eine der 60 Mitgliedsorganisationen. Wir setzen uns dafür ein, dass auch in der Saison 2021/2022 junge Erwachsene zu ihrem Freiwilligendienst ins Ausland reisen können. Die Bewerbungsfrist wurde bis Ende April verlängert. Mehr Informationen unter http://live.adra.de/bewerbung/

Hier geht es zum gesamten Dokument: https://www.entwicklungsdienst.de/fileadmin/Ein_Aufruf_zur_Staerkung_der_weltweiten_personellen_Zusammenarbeit_verabschiedete_Endfassung_mit_Logo-Signatur.pdf

Sie wollen die Arbeit von ADRA Deutschland e.V. mit Ihrer Spende unterstützen?

Entdecke was in dir steckt!

Im August 2019 habe ich meinen Freiwilligendienst in einem Heim für Menschen mit Beeinträchtigungen in Bolivien begonnen. Ich wollte nach der Schule nicht direkt eine Ausbildung oder ein Studium anfangen, sondern mehr von der Welt kennenlernen, meinen Blickwinkel erweitern und neue Erfahrungen sammeln.

Als die E-Mail von ADRA kam, dass ich wegen COVID-19 nach Deutschland zurückzukehren musste, war ich seit fast acht Monaten im Projekt tätig. Ich war schockiert. Ich konnte es nicht glauben, denn eine Woche davor war die­ses Virus in Bolivien noch kein Hauptthema und die Anzahl der daran Erkrank­ten sehr gering. Ich machte mir eher Sorgen um die Situation in Deutschland und den Rest von Europa. Aber alles veränderte sich, die Quarantäne wurde eingeführt, die Grenzen dicht gemacht und die Menschen bekamen Angst. Ab dem Tag bekam ich täglich E-Mails von ADRA und dem Auswärtigen Amt. Ich stand ständig unter Spannung, weil ich nicht wusste, wann mein letzter Tag in Bolivien sein würde und ob ich es überhaupt schaffen würde auszureisen. Ich wartete ungeduldig auf die Rückreise und 12 Tage nach der ersten E-Mail war es soweit. Ich stieg in einen vollen Flieger ein und kam 12 Stunden später Zu­hause an. Trotz des abrupten Endes meines FSJs war diese Zeit eine Bereiche­rung für mein Leben. Und ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit, die ich hatte, in einem Projekt mitzuhelfen, das eine wertvolle Arbeit für Menschen in Not leistet. Ich habe gelernt, das mehr zu schätzen, was ich habe und es nicht für selbstverständlich zu halten. Ich darf immer zu Gott kommen und darauf vertrauen, dass er es schon gut machen wird.

Freiwilligendienst mit ADRA

ADRA bietet verschiedene Möglichkeiten, sich nach der Schule ein Jahr zu engagieren. Unsere Gastautorin Heidi Vasiu verbrachte ihren Auslandseinsatz im Rahmen von „weltwärts“, den Freiwilligendienst vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. 

Weitere Erfahrungsberichte und Infos zu den Freiwilligendiensten findest du unter live.adra.de.

Sie wollen die Arbeit von ADRA Deutschland e.V. mit Ihrer Spende unterstützen?

Lernen durch Handeln mit ADRAlive!

Jährlich gehen in Deutschland rund 3500 junge Menschen weltwärts. Weltwärts ist der entwicklungspolitische Freiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Weltwärts ist ein Lerndienst. Der Einsatz in einem der sogenannten Entwicklungs- oder Schwellenländer findet über eine von 160 Entsendeorganisationen statt. ADRA ist eine davon. Die Freiwilligendienste heißen hier ADRAlive! Denn die Freiwilligen sind live vor Ort und packen mit an. ADRA fördert das Potential der jungen Erwachsenen und bildet Verständnis für entwicklungspolitische Zusammenhänge. Vorurteile werden abgebaut und ein kultureller Austausch aufgebaut. Damit leistet ADRA einen positiven Beitrag für die interkulturelle Bildungsarbeit. Weitere Infos zu den Freiwilligendiensten gibt es auf http://live.adra.de/.

ADRAlive
weltwärts - Freiwilligendienst
Qifd - Qualität in Freiwilligendiensten