Im Fokus

In diesem Bereich stellen wir besondere Themen aus unserer Entwicklungszusammenarbeit und Katastrophenhilfe in den Fokus.

7. August 2018

Mit Wasser und Hygiene den Hunger bekämpfen

Weltweit müssen 2,5 Milliarden Menschen ohne eine gesundheitlich unbedenkliche sanitäre Versorgung mit sauberem Trinkwasser auskommen. Das hat schwerwiegende Folgen für die Gesundheit und Lebenssituation der ganzen Familie. ADRA ist im Bereich Wasser, Sanitär und Hygiene aktiv und setzt sich für das Recht auf sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen ein.

weiterlesen ⧁

Ernährung sichern durch Wasserversorgung in Madagaskar

Der Inselstaat Madagaskar gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Die Bevölkerung der meisten Regionen haben nur einen ungenügenden Zugang zu sauberem Trinkwasser. Gesundheitliche Probleme bei Mensch und Vieh sind die Folge. Wassermangel verhindert zudem eine erfolgreiche Landwirtschaft und lässt die Böden unfruchtbar werden. Wiederkehrende Dürren verstärken die Situation.

weiterlesen ⧁

ADRA stärkt äthiopische Hirtennomaden gegen die Dürre

Die derzeitige Hitzewelle macht in Europa Mensch und Natur zu schaffen. In anderen Teilen der Welt sind diese Temperaturen normal und die Menschen haben sich daran angepasst. Immer häufigere und ausgeprägtere Dürrephasen stellen jedoch neue Herausforderungen dar – so auch bei den Hirtennomaden im Nordosten Äthiopiens. ADRA unterstützt sie mit verschiedenen Maßnahmen gegen die Dürre.

weiterlesen ⧁
6. Juli 2018

Brunnenbau in Kenia sichert die Wasserversorgung von 170 Mädchen

Das von ADRA unterstützte Schul- und Rettungszentrum Kajiado in Kenia bietet Mädchen der Massai Schutz vor Zwangsheirat und Genitalverstümmelung. Schon mehrere Jahre in Folge ist diese Region stark von Dürreperioden betroffen. Diese führen zu unfruchtbaren Böden und zur Absenkung des Grundwasserspiegels. Gabriele Hansch, Abteilungsleiterin Afrika, berichtet im Interview, wie ein neuer Brunnen die Mädchen stärkt.

weiterlesen ⧁
3. Juli 2018

Afrika im Fokus – Nachhaltigkeit für alle

Afrika gibt es nur im Plural, denn der zweitgrößte Kontinent ist voller Gegensätze und Vielfalt. ADRA setzt hier einen Schwerpunkt der Arbeit und wirkt im Sinne des sechsten der 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung der Welt im Bereich Wasser und Sanitär. Wie das gelingt, zeigen zwei Beispiele aus dem kenianischen Kajiado sowie aus der Ostprovinz Sambias.

weiterlesen ⧁
28. Juni 2018

(Über)Leben im Krieg

Zerstörung und Bedrohung beschreiben nur einen Bruchteil der Umstände, in denen Frauen, Männer und Kinder ihren Alltag in Konflikt- oder Kriegsregionen bewältigen müssen. Sie führen ein Leben in Gefahr für Seele und Körper, ohne selbstbestimmte Normalität und mit ungewissem Ausgang. Mitarbeiter von ADRA im Jemen sowie Nothilfekoordinator Nikolaus Kirchler berichten aus zwei Konfliktregionen.

weiterlesen ⧁
18. Juni 2018

Niemand verlässt freiwillig seine Heimat! Am 20. Juni ist Weltflüchtlingstag

Täglich begeben sich 28.300 Menschen auf die Flucht. Laut UNO-Flüchtlingshilfe kommen 55 Prozent der Geflüchteten aus nur drei Ländern: Syrien, Afghanistan und Südsudan. Krieg, Gewalt, Unterdrückung, Verfolgung und Naturkatastrophen sind die häufigsten Ursachen, aber auch Perspektivlosigkeit und die Sehnsucht nach einem besseren Leben.

weiterlesen ⧁
14. Juni 2018

Schalom, Salem aleikum, Friede sei mit Dir!

Nie war dieser Gruß so willkommen wie heute! Weltweit gelten nur zehn Länder als vollkommen friedlich und sicher. Dort gibt es keine bewaffneten Konflikte und sie sind nicht in irgendeiner Form an einem Krieg beteiligt. Deutschland steht weltweit auf Platz 16 der friedlichen Länder, die hinteren Ränge belegen der Südsudan, Irak, Afghanistan und Syrien.

weiterlesen ⧁
6. Juni 2018

Humanitäre Krise in der Demokratischen Republik Kongo

Über 13 Millionen Kongolesen sind laut der UN auf Hilfe angewiesen. Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen und eine Hungersnot belasten das Land. Aufgrund monatelanger Unterversorgung sind alleine 770.000 Kinder mangelernährt, darunter 400.000 Mädchen und Jungen unter fünf Jahren. Mangelernährung erhöht die Anfälligkeit für Krankheiten. Jetzt treten erste Ebola-Fälle auf.

weiterlesen ⧁
16. April 2018

Ein Jahr Hunger in Afrika und im Jemen

Derzeit jährt sich die Hungerkatastrophe in Afrika und im Jemen – ein Ende ist nicht in Sicht! Viele Spenden haben dazu beigetragen, dass ADRA Frauen, Männern und Kindern in der Hungerkrise helfen konnte, dafür danken wir allen Spendern ganz herzlich! In einigen Regionen der Hungerkrise gibt es Verbesserungen, in anderen Teilen Afrikas breitet sich der Hunger weiter aus.

weiterlesen ⧁
9. April 2018

(Über)Leben im Krieg

Millionen Familien weltweit sind tagtäglich von Krieg, Gewalt und Verfolgung bedroht. Wie muss es sich anfühlen, aus Angst vor neuen Angriffen nicht mehr ruhig schlafen zu können? Wie erklärt ein Vater seinen Kindern, dass sie nun in einem Flüchtlingscamp leben müssen? Gibt es so etwas wie Alltag im Krieg? Zwei Beispiele zeigen, wie ADRA Menschen in solchen Situationen unterstützt.

weiterlesen ⧁
6. April 2018

Internationaler Tag der Roma – Diskriminierung und Armut entfliehen

Jedes Jahr am 8. April wird weltweit der internationale Tag der Roma ausgerichtet. Der Aktionstag macht auf die Situation der Roma aufmerksam. Die ethnisch-kulturelle Minderheit dieses Volkes ist regelmäßig Diskriminierungen ausgesetzt. ADRA setzt sich gezielt für die Betroffenen ein.

weiterlesen ⧁
Ältere Beiträge →

Spendenkonto

SWIFT/BIC:

BFS WDE 33 KRL

IBAN:

DE87 660 205 00000 770 4000

Bank für Sozialwirtschaft