Herzlichen Glückwunsch, Grundgesetz

ADRA bekennt sich zum GrundgesetzVor 70 Jahren, am 23. Mai 1949, verabschiedete der Parlamentarische Rat das Grundgesetz. Nach nur acht Monaten Beratung einigten sich 61 Männer und vier Frauen auf eine Verfassung für Deutschland. Was zunächst als Provisorium gedacht war, hat sich bewährt und wurde zu einer dauerhaften Institution.

Natürlich steht ADRA Deutschland e.V. fest auf dem Boden des Grundgesetzes und bekennt sich zur freiheilich-demokratischen Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes. Sonst könnten wir auch nicht mit der Exekutive, namentlich Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und Auswärtiges Amt, zusammenarbeiten.

Neben den christlichen Werten begreifen wir das Grundgesetz auch als Auftrag an uns. Unser Ziel ist es, eine nachhaltige und gerechte Entwicklung aller Menschen zu bewirken. Das erfordert entwicklungspolitische Bildung, Solidarität und zivilgesellschaftliches Handeln in Deutschland und im Ausland.

Als Teil eines global agierenden Netzwerkes von ADRA Organisationen in über 130 Ländern trägt ADRA Deutschland e.V. mit seinen Programmen mit dazu bei, dass jährlich hunderttausenden Menschen geholfen werden. Das tun wir unabhängig ihrer ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität. Denn die Würde des Menschen ist unantastbar (Artikel 1 Absatz 1), gleich (Artikel 3 Absatz 1) und niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden (Artikel 3 Absatz 3).