Eine Bleibe für Flüchtlinge in Griechenland

Tausende geflüchtete Menschen harren noch immer in Griechenland aus. Sie sind vor Krieg und Terror geflohen, haben ihr Zuhause oder gar Familienmitglieder verloren. Ihre Zukunft ist ungewiss. ADRA bietet Geflüchteten im griechischen Kato Milia eine Bleibe und unterstützt sie dabei, die traumatischen Ereignisse zu verarbeiten.

Die Geflüchteten in Griechenland sind weiterhin auf humanitäre Hilfe angewiesen. Sie benötigen Hilfsgüter, Notunterkünfte und medizinische Betreuung. ADRA errichtete am Fuße des Olymps im Ort Kato Milia ein Camp, das derzeit 250 Menschen eine Unterkunft bietet. Das Camp besteht aus beheizbaren Wohncontainern mit jeweils eigener Stromversorgung, Küchenzeile, sanitären Anlagen sowie einem Wohn- und Schlafraum. Bei Einzug in das Camp erhalten Ankömmlinge Kleidung und ein Paket mit Hygieneartikeln, Bettwäsche und Küchenutensilien, um sich in den Wohncontainern entsprechend einrichten zu können.

Täglich sind mehrere Übersetzer vor Ort, um auf die Bedürfnisse der Geflüchteten aus Syrien, Afghanistan, Pakistan und dem Irak eingehen zu können. Die medizinische Versorgung der Menschen wird innerhalb des Camps in Form einer medizinischen Klinik sichergestellt, in der ein Arzt und drei Krankenschwestern medizinische Betreuung leisten. Hierzu gehört auch die psychosoziale Unterstützung. Individuelle Beratungen und Gruppengespräche mit Psychologen helfen den Camp-Bewohnern dabei, die Erlebnisse ihrer Flucht zu verarbeiten und ihren Alltag, der von Hoffen und Bangen geprägt ist, zu bewältigen.

Da vor allem Kinder unter der gegebenen Situation leiden, unterstützt ADRA die Jungen und Mädchen dabei, den Campalltag freundlich zu gestalten. In einem speziell für Kinder eingerichteten Raum können Kinder gemeinsam spielen, malen und lernen. Auch das Spielen auf einem kleinen Sportplatz bietet Abwechslung für Kinder und auch Erwachsene. Zukünftig sollen die Kinder in das griechische Schulsystem integriert werden und auch schulische Förderung innerhalb des Camps erhalten.

 

Projektlaufzeit: 01.04.17 – 30.06.18

Dieses Projekt wird gefördert durch