Durch Bildung den Mädchenhandel in Thailand verhindern

Keep Girls Safe (KGS), so lautet das ADRA-Projekt in der nördlichsten Provinz Thailands, in Chiang Rai. Menschenhandel im Zusammenhang mit Zwangsarbeit und sexueller Ausbeutung stellt dort besonders bei Mädchen von Bergvölkern ein großes Problem dar. ADRA setzt sich sowohl praktisch als auch theoretisch für die Verbesserung der Lebensverhältnisse der Kinder ein.

Praktisch insofern, dass die Jugendlichen und ihre Eltern über die Bedeutung von Bildung und die Risiken des Menschenhandels aufgeklärt, Schulstipendien vermittelt, bei der Erlangung der Staatsbürgerschaft unterstützt sowie besonders gefährdete Mädchen sicher untergebracht werden. Theoretisch, da das Projekt auch die Komplexität und politischen Ursachen des Menschenhandels erforscht. Bildung bedeutet Kinder- und Mädchenrechte stärken! Unterstützen Sie die Projekte von ADRA mit Ihrer Spende unter dem Spendenstichwort „BILDUNG“.
>> ZUM SPENDENFORMULAR

Lamanja berichtet uns über Keep Girls Safe