Christian Molke neuer Vorsitzender des Aufsichtsorgans von „Aktion Deutschland Hilft“

Vorsitzende von Aufsichtsorgan und Vorstand von „Aktion Deutschland Hilft“ übergeben ihre Ämter symbolisch an ihre Nachfolger (von links nach rechts): Christian Molke (ADRA Deutschland), Ingo Radtke (Malteser International), Bernd Pastors (action medeor) und Edith Wallmeier (Arbeiter-Samariter-Bund).

Seit 2001 arbeiten deutsche Hilfsorganisationen im Katastrophenbündnis „Aktion Deutschland Hilft“ zusammen, um im Fall einer humanitären Krise Kräfte zu bündeln und schnelle und zielgerichtete Hilfe zu leisten. ADRA Deutschland ist Gründungsmitglied.

Das Katastrophenbündnis „Aktion Deutschland Hilft“ startet mit einem Generationenwechsel ins neue Jahr. Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung fanden gleichzeitig Wahlen der Mitglieder für den Vorstand und das Aufsichtsorgan statt. Christian Molke, Vorstand von ADRA Deutschland, wurde zum neuen Vorsitz des besonderen Aufsichtsorgans gewählt. Der Vorstand und das besondere Aufsichtsorgan haben eine wichtige Beratungs-, Beschluss- und Kontrollfunktion inne.

Gemeinsam schneller helfen – unter diesem Motto werden im Katastrophenfall Hilfsmaßnahmen innerhalb der Mitgliedsorganisationen von „Aktion Deutschland Hilft“ koordiniert und effizient eingesetzt. Dadurch werden sowohl Überschneidungen von Maßnahmen als auch Versorgungslücken vermieden. Laut der Vereinten Nationen steigt die Zahl der humanitären Krisen und Konflikte weiter an. „Für 2020 rechnen wir mit fast 168 Millionen Menschen, die humanitäre Hilfe und Schutz brauchen werden. Das entspricht einem von 45 Menschen auf diesem Planeten. Das ist der höchste Stand seit Jahrzehnten“, so UN-Nothilfekoordinator Mark Lowcock.

Hilfsorganisationen stehen vor immer neuen Herausforderungen

„Um diese bewältigen zu können, befindet sich das gesamte humanitäre System in einem massiven Wandel“, sagt Edith Wallmeier, die neu gewählte Vorstandsvorsitzende von „Aktion Deutschland Hilft“. „Und es geht hierbei nicht nur um eine Sanierung des Systems: Der Aufgabenbereich für Nichtregierungsorganisationen muss erweitert werden und sie müssen sich zum teil neu aufstellen. Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen in unserem Vorstand und dem besonderen Aufsichtsorgan fühlen wir uns dieser großen Aufgabe auch weiterhin gewachsen und werden als Bündnis deutscher Hilfsorganisationen die Zukunft der humanitären Hilfe mitgestalten“, fügt Wallmeier zu.

Unterstützen Sie die Arbeit von ADRA mit Ihrer Spende unter dem Stichwort „Katastrophenhilfe“. Jeder Euro zählt.
>> zum Spendenformular