Bergkarabach: Krieg im schwarzen Garten

Um die Region Bergkarabach (übersetzt: schwarzer Garten) zwischen Armenien und Aserbaidschan wird seit Jahrzehnten gestritten, teilweise blutig gekämpft. Leidtragende der neu entfachten gewaltsamen Auseinandersetzung sind die Zivilisten, die entweder die Bombardierungen ertragen oder fliehen. In der Region könnte ein größerer Konflikt, auf dem Rücken der Zivilisten ausgetragen werden.

Mitarbeiter von ADRA und freiwillige Helfer*innen packen Lebensmittelrationen

ADRA hilft den Menschen auf beiden Seiten

Die Lage mag zwar unübersichtlich sein, das Leid ist unübersehbar. Deshalb zögerten die ADRA-Mitarbeiter und -Freiwillige nicht und setzten alle Hebel in Bewegung, um die Geflohenen zu versorgen. Für 170 Kinder, deren Zuhause zerstört wurde, besorgte ADRA Aserbaidschan warme Kleidung. Der Winter steht vor der Tür, die Menschen brauchen Schutz vor der Witterung, Kleidung und Hilfe beim Wiederaufbau.
Nach Armenien sind ebenfalls viele Menschen geflohen. Um die erste Not zu lindern verteilte ADRA Armenien Lebensmittellieferungen an die Geflüchteten in den Städte Stepanakert, Khndzorestan und Goris.

ADRA setzt Zeichen der Verständigung

Während sich die Länder streiten arbeiten die Büros von ADRA gemeinsam an humanitärer Hilfe für die Menschen, die unter dem Krieg leiden. Das Zeichen der Versöhnung gibt den Menschen auf beiden Seiten der Konfliktlinie Hoffnung. Es ist diese Hoffnung, die die Herzen der Menschen erreicht.

Hilfe, wie es die Sicherheitslage zulässt

Der Zugang für Hilfsorganisationen in die umkämpfte Region ist teilweise nur unter hohem persönlichem Risiko, teilweise überhaupt nicht möglich. Im Rahmen der Möglichkeiten wird ADRA helfen. ADRA kümmert sich darüber hinaus um die geflohenen Menschen, die meist ihr gesamtes Hab und Gut verloren haben. Sie sind mit dem Schrecken davon gekommen und hoffen nun auf unsere Hilfe. In diesem Konflikt steht ADRA an der Seite der Menschen, die unsere Unterstützung benötigen. Wir schlagen uns nicht auf die Seite einer Konfliktpartei, wir haben die Menschen im Blick und in unseren Herzen. Die Menschen haben dieselben Wünsche und Hoffnungen, wie wir sie haben: sie wünschen sich Glück und ein friedliches Leben.

Bleiben oder fliehen – die Menschen in der Region Bergkarabach wissen nicht weiter