Lernen durch Handeln mit ADRAlive!

Jährlich gehen in Deutschland rund 3500 junge Menschen weltwärts. Weltwärts ist der entwicklungspolitische Freiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Weltwärts ist ein Lerndienst. Der Einsatz in einem der sogenannten Entwicklungs- oder Schwellenländer findet über eine von 160 Entsendeorganisationen statt. ADRA ist eine davon. Die Freiwilligendienste heißen hier ADRAlive! Denn die Freiwilligen sind live vor Ort und packen mit an. ADRA fördert das Potential der jungen Erwachsenen und bildet Verständnis für entwicklungspolitische Zusammenhänge. Vorurteile werden abgebaut und ein kultureller Austausch aufgebaut. Damit leistet ADRA einen positiven Beitrag für die interkulturelle Bildungsarbeit. Weitere Infos zu den Freiwilligendiensten gibt es auf http://live.adra.de/.

ADRAlive
weltwärts - Freiwilligendienst
Qifd - Qualität in Freiwilligendiensten

Mädchen können mit uns rechnen!

In Somalia Bildung fördern und Zukunft schenken dank ADRAMuna aus Somalia hat nie eine Grundschule besucht. Ihre Eltern entschieden sich dafür, ihre Brüder zur Schule zu schicken, während sie bei der Hausarbeit helfen musste. So wie Muna geht es vielen Mädchen und jungen Frauen. Sie gehen seltener zur Schule als Jungen und werden häufiger Opfer von Diskriminierung und Gewalt. In Sachen Gleichberechtigung gibt es weltweit große Unterschiede, wie der jährliche Index der geschlechtsspezifischen Ungleichheit der Vereinten Nationen zeigt. Dieser bewertet die Diskriminierung von Mädchen und Frauen in den Bereichen Gesundheit, Erwerbschancen, Mitsprache und Bildung. ADRA setzt sich für das globale Nachhaltigkeitsziel 5 (Sustainable Development Goal/SDG 5) der Geschlechtergleichstellung ein.

Muna aus Somalia hat es geschafft! Sie besuchte ein EU-finanziertes Bildungsprojekt von ADRA in Mogadischu und hat dort grundlegende Rechen- und Lesefähigkeiten erlernt. Jetzt hat sie bessere Chancen für ihre Zukunft. ADRA erzieht durch Bildungsangebote mündige Bürgerinnen und Bürger, die sich für ihre Rechte einsetzen und sich Zukunftschancen erarbeiten. Ganzheitliche Bildung vermittelt auch Wissen über gesunde Ernährung und andere Gesundheitsthemen. Durch Wissensvermittlung über Zusammenhänge in der Natur im Kontext des Klimawandels können Naturkatastrophen besser bewältigt werden. Auf diesem Weg kann der Lebensraum von Menschen verbessert und die Umwelt nachhaltig geschützt werden. „Das Ziel der Bildung ist nicht nur Wissen, sondern auch Handeln“, so der englische Soziologe Herbert Spencer. Wenn jedes Kind Bildung erhält, profitiert davon die gesamte Gesellschaft.

Unterstützen Sie unsere Projekte mit Ihrer Spende. Unter dem Stichwort „BILDUNG“ >> ZUM SPENDENFORMULAR

Diese Projekt wird von der EU gefördert

Monsun in Südasien überschwemmt ganze Siedlungen

Monsun in Südasien überschwemmt ganze Siedlungen - ADRA hilftDer Monsunregen hat in Südasien zu ersten Todesfällen geführt. Heftiger Dauerregen in Bangladesch, Pakistan, Nepal und Indien verursachten starke Überschwemmungen. Flüsse traten über die Ufer und Erdrutsche ließen Gebäude und Brücken einstürzen.

In Indien traf der Monsunregen vor allem die nördlichen und östlichen Bundesstaaten wie Uttar Pradesh, Bihar und Assam. Wassermassen und Schlammlawinen haben mehrere Siedlungen vollständig unter sich begraben. Nach Schätzungen von UNICEF sind mehr als 3 Millionen Menschen von den Überflutungen betroffen, über 270 Personen kamen bisher durch die Wassermassen ums Leben (Tagesspiegel 21.07.2019). Millionen Menschen haben ihre Häuser verloren und sind auf der Flucht. Dabei hat der Monsun in dieser Saison gerade erst begonnen. Die Regenzeit in dieser Region dauert gewöhnlich von Juni bis September und ist für die landwirtschaftlichen Betriebe lebenswichtig. Die jährliche Niederschlagsmenge entscheidet über Nahrungsmittelsicherheit, Einkommen und Lebensbedingungen von Millionen von Menschen. Dieses Jahr werden die Regenfälle den Menschen zum Verhängnis. In den kommenden Tagen werden in Nordindien und Nepal 300 Liter Regen pro Quadratmeter erwartet. Zum Vergleich lag die Niederschlagsmenge im gesamten Monat Juni in Deutschland bei nur 55 Liter pro Quadratmeter.

ADRA ist in Indien und Nepal vor Ort

Als Hilfsorganisation können wir mit Spenden zielgerichtet und schnell helfen. In Indien versorgt ADRA in Bihar die Menschen mit Planen, Bodenbelägen, Moskitonetzen und Eimern als erste Maßnahmen, um sich gegen den Regen und Mücken schützen zu können. Bihar liegt an der Grenze zu Nepal und gilt als ärmster Bundesstaat Indiens. In Nepal verteilt ADRA in den Distrikten Mahottari und Sarlahi Kochutensilien und sorgt für Schutz vor dem Regen. Die Angst vor Krankheiten, die durch verunreinigtes Wasser verursacht werden, wächst.

Die Menschen in Südasien sind dringend auf Hilfe angewiesen! Spenden Sie unter dem Spendenstichwort „Katastrophenhilfe“. Danke!

Zukunft sichern durch Ausbildungsangebote in Thailand

Zukunft sichern durch Ausbildungsangebote in Thailand dank ADRA„Für uns Flüchtlinge aus Myanmar ist die Situation in Thailand hoffnungslos. Wir haben nahezu keine Rechte. Viele sind hier im Camp geboren und aufgewachsen, aber ohne Ausbildung ist ein selbständiges Leben außerhalb des Camps nicht möglich. Dank der Europäischen Union und ADRA habe ich an einem Grund- und Aufbaukurs für Friseure teilnehmen können. Ich habe viel gelernt und mich mit einem eigenen Salon selbständig gemacht. Jetzt muss ich mir keine Sorgen mehr machen, weil ich ein regelmäßiges Einkommen habe.“ Se Bae Win weiß, dass sie ihren Beruf einsetzen kann, in welchem Land sie auch leben wird. ADRA fördert in neun Flüchtlingscamps entlang der thailändisch-myanmarischen Grenze mit Bildungsangeboten Fertigkeiten für ein selbstbestimmtes Leben zu erwerben und schafft damit Perspektiven für die Zukunft.

Wenn Sie auch unsere Bildungsprojekte unterstützen möchten, dann können Sie dies mit einer Spende unter dem Kennwort „BILDUNG“ auf https://adra.de/spendenformular/ tun.

Dieses Projekt wird unterstützt von der Europäischen Union.

Bildung fördern – Zukunft schenken

Bildung fördern - Zukunft schenkenOhne Bildung entsteht ein Mangel – Mangel an Wissen, Mangel an Lösungsansätzen und Perspektiven, aber auch Mangel am Erlernen von Fertigkeiten, die ein selbstbestimmtes und selbstverantwortliches Leben ermöglichen.
Bildungschancen hängen stark vom Wohnort und Einkommen der Eltern ab. Gerade in ländlichen Regionen der Entwicklungsländer wird Kindern der Zugang zu Bildungseinrichtungen erschwert: Der Weg ist zu weit, Fahr- und Schulgeld sowie Schulmaterialien sind für die Eltern nicht erschwinglich. Viele Familien sind darauf angewiesen, dass ihre Kinder sich bei der Haus- und Feldarbeit beteiligen. Kinder in Krisen- und Kriegsgebieten haben es besonders schwer. Ein kindgerechter Alltag mit regelmäßig stattfindendem Unterricht ist nicht immer gewährleistet, weil die Infrastruktur und Bildungssysteme zusammengebrochen sind. Dabei ist mangelnde Bildung eine der Hauptursachen für Armut! Nur durch Bildung kann dieser Kreislauf der Armut durchbrochen werden. „Bildung ist die mächtigste „Waffe“, mit der man die Welt verändern kann“, sagte Nelson Mandela.
Die Arbeit von ADRA ist in die global gültigen Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals/SDGs) eingebunden, um allen Menschen eine chancengerechte und hochwertige Bildung sicherzustellen und ein lebenslanges Lernen zu ermöglichen.

Unterstütze unsere Projekte mit Deiner Spende. Unter dem Stichwort „BILDUNG“ >> ZUM SPENDENFORMULAR

Danke, Dortmund!

ADrA auf dem evangelischen Kirchentag in DortmundDer 37. Evangelische Kirchentag ist zu Ende. Bestes Sommerwetter und 2.400 Veranstaltungen lockten rund 121.000 Besucherinnen und Besucher nach Dortmund. In den Westfalenhallen luden verschiedenen Aussteller auf dem Markt der Möglichkeiten ein, sich kennen zu lernen und ins Gespräch zu kommen.
Auch am ADRA-Stand war viel los. Vielen Dank unseren Besuchern für das Interesse an der Arbeit von ADRA und für die guten Gespräche. Wir habe viel Zuspruch erhalten, dass sich ADRA für etwas Sinnvolles engagiert! Danke an alle Kollegen und Mitwirkenden, die zu dieser gelungenen Veranstaltung beigetragen haben!

Besuchen Sie uns auf dem evangelischen Kirchentag in Dortmund!

„Was für ein Vertrauen!“ Dieser Bibelvers aus 2. Könige 18,19 ist das Motto des 37. Deutschen Evangelischen Kirchentages, der in den Dortmunder Westfalenhallen stattfindet. Besuchen Sie uns in Halle 4 am Stand 4-D34 und kommen Sie mit uns ins Gespräch!

Die Welt ist geprägt von Spannungen, humanitären Katastrophen, Krieg und Gewalt. Als christliche Hilfsorganisation vertraut ADRA auf Gottes Beistand und Hilfe, um vertrauenswürdige Arbeit zu leisten. Gemeinsam mit unserem weltweiten Netzwerk setzen wir uns für Menschen in Not ein. Damit Menschen wieder hoffen können und Perspektiven für die Zukunft bekommen. An unserem Marktstand informieren wir Sie über die Arbeit und Hintergründe der humanitären Hilfe und stellen unsere aktuelle Bildungskampagne „Every Child. Everywhere. In School.“ vor.
Der Markt der Möglichkeiten in den Messehallen ist von 20. bis 22. Juni von 10:30 bis 18:30 geöffnet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!