Am 08. September ist Weltalphabetisierungstag: Ein Tag, um Menschen in Not zu unterstützen

Es ist selbstverständlich. Kaum einer denkt darüber nach. Man macht es unbewusst und wenn möglich in maximaler Geschwindigkeit. Lesen und schreiben.

In Deutschland haben wir das Privileg, dass nahezu jeder lesen und schreiben kann. In der Vorschule hat man bereits die ersten Buchstaben kennengelernt, in der Schule folgt das Lernen von lesen und schreiben. Doch diese Fähigkeit ist leider nicht in jedem Land und in jeder Kultur Normalität.

Analphabeten – Erwachsene, denen grundlegende Lese- und Schreibkenntnisse fehlen. Jeder Mensch sollte Zugang zu Bildung haben, lesen und schreiben erlernen dürfen. Es ist ein Menschenrecht und eine Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben. Doch diese Möglichkeit bleibt leider vielen Menschen verschlossen. Weltweit gibt es ca. 750 Millionen Analphabeten. Die meisten leben in Entwicklungsländern. Menschen kämpfen ums Überleben. Es ist kaum Geld vorhanden, um sich Essen zu kaufen. Kein Wunder, dass das Geld für die Schule fehlt. Oft spielt auch die Geschlechterdiskriminierung eine entscheidende Rolle: Weltweit dürfen viele Mädchen und Frauen nach wie vor nicht zur Schule gehen. Hinzu kommt die Rollenverteilung in den südlicheren Kulturen: Der Mann geht arbeiten, die Frau ist für Haushalt und Kinder verantwortlich. Daher sind auch fast zwei Drittel der Analphabeten Frauen. Um ein Zeichen zu setzen, hat 1965 die UNESCO den Weltalphabetisierungstag am 8. September ins Leben gerufen. Dieser Tag soll an die Bedeutung von Alphabetisierung und Bildung erinnern.

Bildung ist ein Schlüssel zu nachhaltigem Fortschritt. ADRA setzt sich weltweit dafür ein, dass auch Menschen in Entwicklungsländern eine Ausbildung ermöglicht werden kann. So auch zum Beispiel in Albanien in den Roma Gesellschaften. Durch Zusammenarbeit mit offiziellen Behörden, unter anderem auch mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GiZ), wurden in Albanien (u. a. in Tirana, Fushe-Kruje, Bubq) Roma Community Center aufgebaut. Dort gibt es für Kinder und Jugendliche wie auch für Erwachsene und Senioren Kurse, die wöchentlich von den ADRA Albanien Mitarbeitern gestaltet werden. Dort lernen Romas nicht nur lesen, schreiben und rechnen, sondern auch mehr über Themen wie Nachhaltigkeit, Mülltrennung, Schulpflicht usw.

Ein Kurs zum Thema: „Jedes Kind hat Recht auf Schulbildung“ im Roma Community Center Tirana.

Ein Roma Mädchen beim Lernen der Buchstaben (Community Center Tirana)

Roma Community Center Fushe-Kruje

Alphabetisierung ist eine wichtige Voraussetzung für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. In Albanien gab es 57.715 Erwachsene Analphabeten (Stand 2015), die nicht in der Lage sind, mit Verständnis einen kurzen, einfachen Text über ihr alltägliches Leben zu lesen und zu schreiben. Und dies versucht ADRA Albanien nachhaltig zu verändern, mit dem Ziel: „Hilfe zur Selbsthilfe“. Es ist ein Entwicklungsprozess über einen langen Zeitraum – doch es lohnt sich!

Auch in anderen Ländern wie Äthiopien, Serbien und Myanmar werden Bildungsprogramme für Kinder, Jugendliche und Erwachsene von ADRA durchgeführt. Weltweit wurden Kindergärten, Schulen und Bildungszentren gegründet, durch die Menschen eine neue Perspektive für die Zukunft geschenkt bekommen haben.

ADRA hat sich der „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ angeschlossen. In dieser Agenda drückt die internationale Staatengemeinschaft ihre Überzeugung aus, dass sich die globalen Herausforderungen nur gemeinsam lösen lassen. Sie schafft die Grundlage dafür, weltweiten wirtschaftlichen Fortschritt im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und im Rahmen der ökologischen Grenzen der Erde zu gestalten. Für jedes Land der Welt ist sie anwendbar und lässt sich in 17 Zielen (Sustainable Development Goals, SDGs) zusammenfassen:

Bildnachweis: Bundesregierung

Heute ist der Weltalphabetisierungstag.

Ein Tag, um Menschen in Not zu unterstützen.
Ein Tag, um wieder neu zu investieren für „eine bessere Welt“.
Ein Tag, um über persönliche Ziele im Bereich Nachhaltigkeit zu reflektieren.
Ein Tag, um sich bewusst zu machen, welch ein Privileg es ist, diesen Artikel gelesen zu haben.

Nutzen Sie den heutigen Tag und unterstützen Sie Menschen in Not mit Ihrer Spende. >>zum Spendenformular

Quellen:
https://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/255710/weltalphabetisierungstag
https://knoema.de/atlas/Albanien/topics/Bildung/Alphabetisierung/Analphabetismus-Erwachsene
http://www.bmz.de/de/themen/2030_agenda/index.html