Hilferuf aus Kroatien

05.02.2021 | Pierre Schweitzer
Gute Neuigkeiten aus Kroatien

Gleich nach den Erdbeben war ADRA Kroatien aktiv und verteilte Lebensmittel und Trinkwasser. Dank Eurer großartigen Unterstützung konnten wir im Januar die Hilfe erweitern. Gemeinsam mit anderen Büros aus dem ADRA-Netzwerk bieten wir 477 Haushalte Nothilfe an.

In 21 Dörfern in der Region um die Stadt Glina erhalten die Menschen eine materielle und psychologische Unterstützung. Lebensmittel, Medikamente, Haushaltsgegenstände und Hygieneartikel werden an die betroffene Bevölkerung verteilt. Materialien für den Bau von Unterkünften sind auch angekommen.

Diese Unterstützung hilft ihnen, ihre Grundbedürfnisse zu decken und die schwere Zeit nach der Katastrophe zu überleben.

Für Reparaturarbeiten in ihren Häusern bekommen die Menschen nicht nur eine materielle, sondern auch eine technische Unterstützung. Die Reparatur der Kamine ist besonders wichtig. Sie ermöglicht den Betroffenen in den Wintermonaten zu heizen und zu kochen. Eine Telefonhotline wurde für die Menschen in dem Projektgebiet eingerichtet. Somit können sie unseren Kolleginnen und Kollegen Bedürfnisse oder Problemen schnell melden. Schließlich wird eine psychologische Unterstützung angeboten. Wir haben für die Menschen und ihre Geschichten ein offenes Ohr und möchten ihnen zeigen, dass sie nicht allein sind.

ADRA Kroatien hat in den letzten Wochen viele Sachspenden erhalten, die sie gezielt an Menschen in Not verteilte.

Eure Hilfe kommt an.

Die Stadt Glina und die umliegende Region befanden sich unmittelbar im Umfeld des Epizentrums. Häuser, die einst während des Jugoslawienkrieges zerstört und danach wiederaufgebaut wurden, liegen erneut in Trümmer.

                                                          

Vielen Dank für Eure Gebete und Spenden!


13.01.2021 | Liane Gruber
Viele Kollegen von ADRA sind aktiv und bringen den Menschen Eure Hilfe! Nicht nur Lebensmittel und Wasser, sondern auch Wohncontainer für die, die ihr Obdach verloren haben.

Hier gehts zur Spendenaktion auf facebook: https://www.facebook.com/ADRADeutschland/posts/4930345393702409


05.01.2021 | Pierre Schweitzer
Kroatien ist binnen wenigen Tagen von zwei Erdbeben heimgesucht worden. Am 28. und am 29. Dezember erschütterten Erdstöße der Stärke 5,2 und 6,4 die Zentralregion in Kroatien. Die Auswirkungen waren sogar in den Nachbarländern zu spüren. Mindestens sieben Menschen haben ihr Leben verloren.

Den offiziellen Angaben zufolge haben zirka 70.000 Menschen ihr Zuhause verloren. ADRA Kroatien berichtet über erheblichen Sachschäden in dem unmittelbaren Umfeld des Epizentrums – rund 45 Kilometer entfernt von der Hauptstadt. Die Erdbeben haben, insbesondere in den Ortschaften Petrinja, Glina und Sisak, eine Landschaft der Verwüstung hinterlassen. Viele Menschen stehen eine Woche nach der Katastrophe ohne nichts da. ADRA Kroatien unterstützt die Betroffenen mit der Verteilung von Lebensmitteln und Hygienekits. In den nächsten Tagen wird damit begonnen, einige Häuser notdürftig zu reparieren, damit Menschen wieder nach Hause zurückkehren können. Dieser Schritt ist wichtig, allein reicht er jedoch nicht aus. 25 Jahre nach dem Ende des Krieges in Kroatien können wir die Menschen nicht im Stich lassen. Wir möchten beim Wiederaufbau der zerstörten Dörfer und Stadteile helfen.

Inmitten des Winters sehnen sich die Betroffen nach einer schnellen Rückkehr zur Normalität. Dabei möchten wir sie unterstützen. ADRA Deutschland berät sich aktuell mit seinen Partnern, um ein Projekt schnellstmöglich auf die Beine zu stellen. Dafür brauchen wir Eure Unterstützung! Die Menschen vor Ort brauchen unsere finanzielle Unterstützung, um ihre Häuser zu reparieren.

Hier gehts zur Spendenaktion: https://adra.de/spendenaktionen-emb/?cfd=oqrfy

Unterstützen auch Sie die Arbeit von ADRA mit Ihrer Spende unter dem Spendenstichwort „Kroatien Erdbeben“