Effektive Mikroorganismen – Warum wir die kleinen Helfer einsetzen

Die Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen hat im Sommer 2021 verheerenden Schaden angerichtet. Über 180 Menschen haben ihr Leben, Tausende haben ihr Hab und Gut verloren. Unmittelbar nach der Katastrophe begann ADRA Deutschland e.V. im Bündnis Aktion Deutschland Hilft mit der Katastrophenhilfe. Ein Baustein unserer Hilfe für den Wiederaufbau sind die sogenannten Effektiven Mikroorganismen.

Bei Effektiven Mikroorganismen (EM) handelt es sich um eine flüssige Mischung von verschiedenen Bakterien und Pilzen. Sie kommen zum Beispiel in der (Bio-)Landwirtschaft, in der Kosmetik und im Haushalt zum Einsatz. Auch nach Überschwemmungen, Flutkatastrophen und Tsunamis helfen EM gegen Fäulnis, Schimmel und (Fäkal-)Geruch.

Nach dem Hochwasser 2013 an Elbe, Saale und weiteren Flüssen wurden EM an Betroffene ausgegeben. Hier berichten Sie von Ihren Erfahrungen: https://www.youtube.com/watch?v=V-fkbUgY6K4

Effektive Mikroorganismen haben den Vorteil, dass sie kostengünstig, nachhaltig und ökologisch unbedenklich sind. Da sie keine chemischen Anteile haben, kommt es auch nicht zu gesundheitlichen Nebenwirkungen durch ihren Einsatz. Die Nutzung von EM – so berichten uns auch Betroffene – wirkt gegen Gerüche und Schimmel in überfluteten Räumen.

Obwohl die Wirkung in der Katastrophenhilfe nur unzureichend wissenschaftlich belegt ist, heißt es nicht, dass der Einsatz von EM nutzlos wäre. Ganz im Gegenteil. Als Hilfsorganisation mit über 30 Jahren Erfahrung in der internationalen Katastrophenhilfe konnten wir viele positive Effekte durch den Einsatz von EM beobachten: Vermeidung von Krankheiten, Regenerierung der Böden sowie Reduzierung von Gestank und Schimmel.

In der Fluthilfe ist ADRA Deutschland e.V. mit über 80 Projekten aktiv. Wir haben bis jetzt 7,3 Millionen Euro ausgezahlt. Die Effektiven Mikroorganismen sind ein Teil der Fluthilfe und stehen Betroffenen kostenlos zur Verfügung. Die Projektkosten belaufen sich auf 65.795 Euro (0,9 %) der ausgezahlten Hilfen.

Elbe-Hochwasser 2013 Die vordere Fläche wurde mit EM behandelt, die hintere Fläche nicht. EM haben dem Boden bei der Regeneration geholfen.

Für Fragen rund um die Anwendung ist ADRA Deutschland e.V. im Flutgebiet mit zwei EM-Beratern unterwegs. Wir bieten Informationsveranstaltungen, auch digital, an und geben Hinweise zur Nutzung. Einer der Berater, Ernst Hammes, erläutert den Einsatz von Effektiven Mikroorganismen (3:33 Minuten): 

Sie wollen die Arbeit von ADRA unterstützen?
Vielen Dank!

Bei Effektiven Mikroorganismen (EM) handelt es sich um eine flüssige Mischung von verschiedenen Bakterien und Hefen und Pilzen. Sie kommen zum Beispiel in der (Bio-)Landwirtschaft, in der Kosmetik und im Haushalt zum Einsatz. Die Anwendungsgebiete sind vielfältig.

Nach der Flutkatastrophe von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen hat ADRA Deutschland e.V. den Betroffenen EM kostenlos zur Verfügung gestellt. Durch ihren Einsatz wird die Vermehrung und Ausbreitung unerwünschter Bakterien unterdrückt, bis sie schließlich weitgehend verdrängt werden.

Effektive Mikroorganismen werden bei Katastrophen auf der ganzen Welt verwendet. Sie helfen zum Beispiel nach Überschwemmungen, Fluten und Tsunamis dabei Geruch zu bekämpfen und hindern Krankheitserreger bei der Ausbreitung.

In über 140 Ländern kommen EM im Alltag und nach Katastrophen zum Einsatz.

Nach dem Hochwasser 2013 an Elbe, Saale und weiteren Flüssen wurden EM an Betroffene ausgegeben. Hier berichten Sie von Ihren Erfahrungen: https://www.youtube.com/watch?v=V-fkbUgY6K4

EM trägt dazu bei, die Vermehrung und Ausbreitung unerwünschter Mikroorganismen zu unterdrücken, sie schließlich weitgehend zu verdrängen und gleichzeitig die Aktivität und Ausbreitung der vorhandenen nützlichen Mikroorganismen zu unterstützen. Auf die Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen angewendet werden EM auf kontaminierte Flächen aufgetragen um dort unerwünschte Organismen (Fäkalien, Schlamm) zu verdrängen, damit Häuser, Gärten und Landschaften wieder nutzbar werden.

Es gibt spezielle Mikroorganismen, die in der Lage sind, Schäden durch Öl-Kontamination zu beheben und die Natur sukzessive wieder in den annähernden Ausgangszustand zurückzuversetzen. Zu diesen Mikroorganismen gehören erdölabbauende Bakterien, Hefen sowie fadenförmige Pilze, die sich durch eine besondere Enzymausstattung inhärenter Kohlenwasserstoffe, wie sie in Erdölprodukten vorkommen, einer Stoffumwandlung und einem effektiven Abbau unterziehen.
Die Wirksamkeit erdölabbauender Mikroorganismen ist allerdings – wie alle EM – von Umweltfaktoren wie der Umgebungstemperatur abhängig.
Quelle: http://www.laborundmore.com/research/1508,807654/Dr.-Rabea-Sietmann/Zur-Rolle-von-Mikroorganismen-bei-der-Eliminierung-von-Oelverunreinigungen.html

Je nach Grad der Verschmutzung müssen EM mehrmals aufgetragen werden.
EM sind vollständig biologisch abbaubar, ungiftig, frei von chemischen Zusätzen und ohne gentechnische Manipulationen. Die Wirkung wurde in vielen Einsätzen der Katastrophenhilfe gezeigt.

ADRA Deutschland bietet als einzige Hilfsorganisation von Aktion Deutschland Hilft EM an. Begleitend bietet ADRA Infoveranstaltungen an, in denen über Einsatz und Anwendung aufgeklärt wird.

Die Ausgabe von EM wird begleitet durch eine kostenlose Ausgabe/ Verleih von notwendigen Drucksprühgeräten sowie schriftlichen Informationen zur Anwendung.

Die Wirksamkeit Effektiver Mikroorganismen ist in vielen Lebensbereichen wissenschaftlich festgeschrieben und erforscht. In Katastrophenfällen jedoch hat niemand die Zeit und das Geld eine wissenschaftliche Studie in Auftrag zu geben. Die Hilfe steht im Vordergrund. Mit über 30 Jahren Erfahrung in der Katastrophenhilfe haben wir mit Effektiven Mikroorganismen bereits auf der ganzen Welt gearbeitet.

Nach dem Hochwasser 2013 an Elbe, Saale und weiteren Flüssen wurden EM an Betroffene ausgegeben. Hier berichten Sie von Ihren Erfahrungen: https://www.youtube.com/watch?v=V-fkbUgY6K4