ADRA und AKLHÜ – Auch in Pandemie-Zeiten weltweite Freiwilligendienste erhalten

Gemeinsam mit dem AKLHÜ e.V. (Netzwerk und Fachstelle für internationale personelle Zusammenarbeit) betont ADRA, wie wichtig die internationale Zusammenarbeit ist. Diese ist nötig für ein tieferes Verständnis über Grenzen und Kontinente hinweg. Digitale Hilfsmittel sind dabei wichtig, ersetzen jedoch nicht die direkte Erfahrung vor Ort. Deshalb fordern die 60 Mitgliedsorganisationen des AKLHÜ

  • Programmaktivitäten nach Abklingen der Pandemie im vollen Umfang fortzusetzen und damit die Strukturen der Träger zu erhalten
  • auf eine ausgewogene Mischung zwischen Aus- und Einreisen zu achten und
  • unbürokratisch und uneingeschränkt Aufenthaltsgenehmigungen für Freiwillige auszustellen.

Mit dem Freiwilligenprogramm ADRAlive! ist ADRA im AKHLÜ-Netzwerk vertreten und eine der 60 Mitgliedsorganisationen. Wir setzen uns dafür ein, dass auch in der Saison 2021/2022 junge Erwachsene zu ihrem Freiwilligendienst ins Ausland reisen können. Die Bewerbungsfrist wurde bis Ende April verlängert. Mehr Informationen unter http://live.adra.de/bewerbung/

Hier geht es zum gesamten Dokument: https://www.entwicklungsdienst.de/fileadmin/Ein_Aufruf_zur_Staerkung_der_weltweiten_personellen_Zusammenarbeit_verabschiedete_Endfassung_mit_Logo-Signatur.pdf

Sie wollen die Arbeit von ADRA Deutschland e.V. mit Ihrer Spende unterstützen?