22. UN-Klimakonferenz vom 7. bis 14. November in Marokko

196 Staaten unterzeichneten im Dezember 2015 den historischen Klimavertrag in Paris. Auf dem afrikanischen Kontinent, der besonders vom Klimawandel betroffen ist, geht es jetzt um die Umsetzung. Die Bundesregierung nimmt ohne konkrete Pläne am Gipfel teil.

Der Vertrag von Paris ist am 4. November in Kraft getreten und damit völkerrechtlich verbindlich. Auch für die Bundesregierung. Erstmals haben sich Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländer auf ein gemeinsames Abkommen geeinigt. Weltweit soll die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad begrenzt werden. Beim diesjährigen Klimagipfel in Marrakesch geht es darum, die Details des Weltklimavertrages auszuarbeiten. Es braucht Zeitpläne und festgelegte Verfahren. Und Antworten auf schwierige Fragen. Wie können sich die vom Klimawandel betroffenen Länder noch besser anpassen? Wieviel Geld oder andere Hilfen werden die Industrieländer bereit sein zu leisten? Wie können die unterschiedlichen Klimaziele der Länder miteinander verglichen werden?

Die Pläne zur nationalen Umsetzung in Deutschland bezeichnen die Klima-Allianz Deutschland und VENRO in einer gemeinsamen Presseerklärung als „Blamage für die Bundesregierung“. Die einstige Vorreiterrolle Deutschlands in Sachen Klimaschutz gehöre der Vergangenheit an. „Statt einer mutigen und konsequenten Klimapolitik herrscht jedoch in Deutschland Stillstand. Wir sind von der Erreichung unseres Klimaziels von minus 40 Prozent bis 2020 weit entfernt, weil die beschlossenen Maßnahmen nicht umgesetzt werden“, so Dr. Christiane Averbeck, Geschäftsführerin der Klima-Allianz Deutschland. Die Bundesregierung konnte sich bisher nicht auf einen langfristigen Klimaschutzplan einigen. Ministerien und Regierungsparteien sind sich bei dem Thema uneinig, teilweise zerstritten. „Wenn Deutschland seine Reduktionsziele nicht erreicht, ist dies auch ein Schlag ins Gesicht der Menschen, die heute schon vom Klimawandel betroffen sind“,  kritisiert Bernd Bornhorst, Vorstandsvorsitzender von VENRO. Der Verein Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe, bei dem ADRA Mitglied ist, hat klare Forderungen. Gemeinsam mit der Klima-Allianz Deutschland appelliert VENRO an die Bundesregierung, die Klimapolitik, Energie- und Entwicklungspolitik auf den Klimavertrag von Paris auszurichten und umzusetzen. Die einzelnen Forderungen sind im Positionspapier „Paris umsetzen!“ nachzulesen.