Neue Perspektiven für Frauen in Äthiopien durch digitale Kompetenz

Frauen im ländlichen Äthiopien sind aufgrund mangelnder Bildung zumeist abhängig von Landwirtschaft und gelegentlichen Hilfsarbeiten. 92 Prozent von ihnen leben in Armut, denn mit diesen Tätigkeiten können sie kein nachhaltiges Einkommen erwirtschaften. So fehlt es an Arbeitsmöglichkeiten und Zukunftsperspektiven.

Um ihre Lebensumstände zu verbessern, werden im Rahmen des Bildungsprojekts von ADRA 150 Frauen im Umgang mit dem Computer und der digitalen Welt geschult. Hierfür hilft ADRA bei der Errichtung von ICT (Information and Communications Technology)-Centern sowie beim Ausbau von ICT-Trainings- und Ausbildungen.

Das Ziel des Projekts ist es, durch bildungsfördernde Maßnahmen die Zukunftsperspektiven von Frauen und Mädchen im Eza Distrikt sowie der Stadt Debre Markos zu verbessern. Sie erhalten Computer-Schulungen, durch die ihre Chance auf eine Anstellung oder selbstständige Tätigkeit erhöht werden. Workshops zur Unternehmensgründung sowie Mikrokredite helfen ihnen beim Start in ein neues Leben.

Die erworbene digitale Kompetenz ermöglicht ihnen zudem, Ratschläge zu recherchieren, wie sie Verbesserungen bei ihrer landwirtschaftlichen Arbeit vornehmen können. Mithilfe dieses Wissens werden bessere Lebensgrundlagen geschaffen, von denen auch ihre Familien profitieren.  Schließlich haben Frauen im Kampf gegen Armut und bei der Förderung von sozialer und wirtschaftlicher Entwicklung in den ländlichen Regionen Äthiopiens eine Schlüsselposition.

> Mehr zum Thema im ADRA-Blog.