Neue Geburtsklinik in Petit-Goâve

Nach dem schweren Erdbeben in der Karibik im Jahr 2010 war auf Haiti die Region um Petit-Goâve besonders stark betroffen. Die Menschen leben in extremer Armut und vor allem die gesundheitliche Versorgung von Schwangeren ist nicht gewährleistet und stellte nach dem Erdbeben ein noch größeres Problem dar. Um Frauen in der Schwangerschaft, während der Geburt und bei der Nachversorgung zu unterstützen, eröffnet ADRA eine Geburtsklinik, die den aktuellen medizinischen Standards entspricht.

Schwangere Frauen sind in Petit-Goâve und Umgebung vielen Risiken ausgesetzt. Das Erdbeben 2010 hat die Armut der Bewohner noch verschlimmert. Sie verfügen nicht über ausreichend sanitäre Anlagen und der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist beschränkt. Zudem ist die gesundheitliche Versorgung schlecht. Um Schwangere und Kleinkinder der Region ausreichend versorgen zu können, soll die von ADRA wiederaufgebaute Geburtsklinik künftig als Anlaufstelle für werdende Mütter dienen.

Nach dem Bau des Klinikgebäudes kümmert sich ADRA um die Beschaffung von Materialien und die Installation der medizinischen Ausrüstung. Um diese richtig anwenden zu können, erhält das Klinikpersonal Schulungen und regelmäßige Trainings.  Mit der Geburtsklinik in Petit-Goâve haben rund 44.000 Frauen im gebärfähigen Alter die Chance auf eine optimale medizinische Versorgung, sodass hierdurch die Kindersterblichkeit reduziert wird und sich die Mütter ohne Sorgen auf ihren Nachwuchs freuen können.