ADRA hilft Betroffenen des Zyklons Evan auf den Fidschis

Im Dezember 2012 raste der Zyklon Evan über die Fidschi-Inseln. Mehr als 8.000 Einwohner mussten in Notunterkünften in Sicherheit gebracht werden. Tausende wurden auf einen Schlag obdachlos. Am meisten leiden unter solchen Katastrophen die ärmsten Menschen. ADRA hat daher im März ein Hilfsprojekt gestartet, dass sich besonders auf alleinerziehende Mütter, ältere Menschen und Menschen mit Behinderung konzentriert sowie auf Farmer, die ihre Ernte und somit ihren Lebensunterhalt verloren haben.

Wer Fidschi hört, denkt in der Regel an Sonne, Palmen, weißen Sandstrand und kristallklares Meer – Urlaub der Superlative. Doch für die knapp eine Million Bewohner ist der Inselstaat im Südpazifik weit mehr als ein Badeparadies – Fidschi ist ihre Heimat. Neben lauen Sommerabenden am Strand kennen sie auch eine ganz andere Seite der Inseln, Wirbelstürme und Überschwemmungen, die immer wieder Ernten vernichten und Häuserdächer abdecken – die Schäden liegen meist in Millionenhöhe.

17. Dezember 2012: Zyklon Evan erreicht Fidschi-Inseln

So auch im Dezember 2012. Der Zyklon Evan raste mit 270 Stundenkilometern über den Inselstaat. Er setzte Straßen unter Wasser, entwurzelte Bäume, deckte Dächer ab und führte zu Erdrutschen sowie Stromausfällen. Mehr als 8.000 Einwohner mussten in Notunterkünften in Sicherheit gebracht werden. Tausende wurden auf einen Schlag obdachlos. Am meisten leiden unter solchen Katastrophen die ärmsten Menschen der Bevölkerung – sie können sich keinen Wiederaufbau ihres Zuhauses leisten. Auch die Ernteverluste haben viele Einwohner schwer getroffen, da sie ihre einzige Einnahmequelle waren.

ADRA startet Hilfsprojekt auf den Fidschi-Inseln

Im März hat ADRA auf den Fidschi-Inseln ein Hilfsprojekt gestartet und unterstützt die Menschen in den Gebieten Tavua, Ba, Lautoka (inkl. Yasawa Islands) und Nadi. ADRA verteilte bereits Nahrungsmittelpakete an über 11.500 besonders Bedürftige, die außerhalb der Städte wohnen. Außerdem versorgte ADRA weitere 11.500 Bedürftige mit Setzlingen und kleinen Bananenstauden, damit sie diese anbauen und sich bald wieder selbst versorgen können. Zusätzlich erhalten 1.045 Schulkinder stark betroffener Eltern von ADRA Schulmaterialien. Durch die hohen Instandsetzungskosten nach dem Wirbelsturm haben viele Eltern kein Geld mehr für die Bildung der Kinder. Ein Hilfspaket enthält acht Schreibhefte, einen Füller, einen Bleistift und einen Schulranzen.

Spendenbeispiel: 20 Euro kostet ein Hilfspaket für die Schulkinder.