Erhöhte Widerstandsfähigkeit bei Katastrophen

Taifun Haiyan, der im November 2013 über die Philippinen fegte, sorgte für massive Zerstörungen und Leid auf dem Inselstaat im Pazifischen Ozean. Tausende Menschen verloren ihr Leben. Bis heute haben die Überlebenden mit den Auswirkungen des Taifuns zu kämpfen. ADRA hilft dabei, den Lebensunterhalt der Betroffenen nachhaltig zu sichern und die Menschen vor weiteren Katastrophen zu schützen.

Die Situation auf den Philippinen nach Taifun Haiyan ist noch immer kritisch. Viele Häuser und Straßen sind noch immer zerstört. Da die Ärmsten der Bevölkerung am stärksten von der Katastrophe getroffen wurden, gelingt es ihnen nicht aus eigener Kraft, sich aus ihrer Situation zu befreien. Die Meisten von ihnen sind Fischer oder Bauern. Es fehlt ihnen an den notwendigen Ressourcen und Kenntnissen. Ihr Leben ist bestimmt von Perspektivlosigkeit. Tritt eine erneute Naturkatastrophe ein, nehmen diese Menschen wiederum am meisten Schaden.

Vorbereitung auf Naturkatastrophen

ADRA unterstützt die Bewohner in den Bezirken Ajuy, Concepcion und Estancia auf der Insel Panay, ihren Lebensunterhalt nachhaltig zu sichern. Im Rahmen von Workshops, Simulationen und Schulungen werden sie auf mögliche Naturkatastrophen vorbereitet. Sie erlernen hierbei Methoden, wie man sich auch mit wenig Geld und Ressourcen schützen kann. Die Workshops und Schulungen werden häufig von Dorfbewohnern durchgeführt, die zuvor durch ADRA ausgebildet wurden. So übernehmen die Einheimischen Verantwortung füreinander. Unter Mitwirkung der insgesamt 60 Kommunen hilft ADRA außerdem beim Ausbau der örtlichen Frühwarnsysteme.

Einkommen steigern

Zusätzlich erhalten die Menschen von ADRA Unterstützung, ihr Einkommen dauerhaft zu steigern. Von der Produktion bis zum Verkauf der Ware soll das gesamte System verbessert werden. ADRA vermittelt beispielsweise neue Technologien und Methoden, mit denen die Menschen ihre Produktion erhöhen können. Hierbei werden klimaresistente und nachhaltige Anbaumethoden in den Fokus gesetzt. Im Hinblick auf erneute Verwüstungen durch Naturkatastrophen und ein langfristig gesichertes Einkommen ist es wichtig, gemeinsam mit den Menschen weitere Einkommensquellen zu schaffen. Die Hilfsmaßnahmen von ADRA kommen über 48.000 Menschen zugute.