Aufbau einer bundesweiten Freiwilligenstruktur für Hochwasser-Einsätze

Die Hochwasserkatastrophe im Sommer 2013 hat gezeigt, dass die Freiwilligenstruktur im Katastrophenfall in Deutschland zum Teil noch besser ausgebaut und koordiniert werden muss. Deswegen baut ADRA eine Freiwilligenstruktur für Hochwasserhilfe mit der CPA (Christliche Pfadfinderinnen und Pfadfinder der Adventjugend) in den vier hochwassergefährdeten Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Bayern auf.

Die Einsatzgruppenstruktur wird aus einer ausführlichen Analyse der Hochwasserkatastrophen in Deutschland unter Berücksichtigung der Gesetzeslage, des demographischen Wandels, der wirtschaftlichen Lage sowie dem Einsatz ungebundener Helfer beim Hochwasser 2013, abgeleitet.

Überarbeitung der Leistungsabzeichen für Pfadfinder

Die Handlungsfelder für Hilfsorganisationen ergeben sich außerhalb des DRK-Gesetzes* und werden mit den ADRA-Abzeichen der CPA zur Katastrophenhilfe und den Erfahrungen und Rückmeldungen von Betroffenen und Einsatzhelfern im Sommer 2013 abgeglichen. Entsprechend werden die ADRA-bezogenen Leistungsabzeichen der Pfadfinder überarbeitet,  um eine umfassende und praktische Ausbildung anzubieten.

Beschreibung der Aufgabenbereiche und Planspiel

Nach Auswertung des CPA-Bundeslehrgangs für Teamleiter sowie einer Umfrage werden die Aufgabenbereiche für Teamleiter beschrieben und Unterlagen für Schulung der Teamleiter entwickelt. Aufgabenbeschreibungen für die Freiwilligen in den einzelnen Arbeitsfeldern werden ebenfalls erstellt. Im Rahmen eines Planspiels kann der Ernstfall zukünftig praktisch geübt werden.

Konkrete Einsatzbereiche für die Fluthilfe

In der Konsequenz ergeben sich konkrete Einsatzbereiche für die Fluthilfe von ADRA Deutschland. Zukünftig werden die Pfadfinder und andere freiwilligen Helfer bei Flutkatastrophen in Deutschland dort eingesetzt, wo Hilfe dringend benötigt wird, beispielsweise beim Entfernen des angeschwemmten Schlammes aus den Wohnhäusern.


* Gesetz über das Deutsche Rote Kreuz und andere freiwillige Hilfsgesellschaften im Sinne der Genfer Rotkreuz-Abkommen