ADRA leistet Hilfe nach Zyklon "Winston" auf Fidschi

"Winston" war der gewaltigste Zyklon, der auf den Fidschi-Inseln je gemessen wurde. Die Orkanböen mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 325 Kilometern trafen im Februar 2016 auf die Inselgruppe, deckten Häuser ab, rissen Strommasten um und entwurzelten Bäume. ADRA hilft den Betroffenen, mit der Katastrophe fertig zu werden.

Als der Wirbelsturm „Winston“ über die Fidschi-Inseln fegte, hinterließ eine Schneise der Verwüstung. Tausende Bewohner verloren ihr Zuhause sowie ihr ganzes Hab und Gut und mussten in Notunterkünften untergebracht werden.

Überfüllte Notunterkünfte

Seitdem sind die Notunterkünfte überfüllt, es fehlt an Nahrung, Wasser und Sanitäranlagen. Deswegen werden die Betroffenen von ADRA mit Lebensmitteln oder Lebensmittelgutscheinen sowie sauberem Wasser und Hygieneartikeln versorgt.  ADRA unterstützt sie außerdem mit Materialien zur Ausbesserung ihrer Häuser, damit sie die Notunterkünfte bald verlassen können. 

Langfristige Ernährungssicherheit

Zur langfristigen Sicherung der Ernährung werden Saatgut und Setzlinge verteilt. Denn der Sturm hat auch viele Felder und Ernten zerstört.

Bisher hat ADRA mit den Hilfsmaßnahmen mehr als 10.000 Menschen erreicht.