ADRA hilft Familien nach Hochwasser in Simbabwe

Nach starken Regenfällen in der Masvingo Provinz von Simbabwe, im Februar 2014, mussten über 6'000 Familien evakuiert werden. Sie lebten entlang des Flussbetts am fast fertig gestellten Tokwe Murkosi Staudamm, der durch die Regenfälle in Gefahr stand, überzulaufen. Die evakuierten Familien mussten alles zurücklassen: ihr Zuhause, die Nahrungsmittelvorräte, das bestellte Land und das Vieh. Lesen Sie, wie ADRA den Menschen half und wieder Hoffnung schenkte.

ADRA versorgt Kinder mit Nahrungsmitteln

Durch das Hochwasser und die Flucht in sicheres Gebiet verloren die Menschen der Masvingo Provinz auf einen Schlag ihre Nahrungs- und Einkommensquelle. Viele der evakuierten Familien fanden im "Chingwizi holding Camp" Zuflucht. Sie benötigten dringend Nahrungsmittel, Zelte, sauberes Trinkwasser und sanitäre Versorgungsmittel. Besonders Kleinkinder unter fünf Jahren waren auf eine ausgewogene Ernährung angewiesen.

Die vergangenen sechs Monate versorgte ADRA daher besonders Kinder mit Nahrungsmitteln und verteilte 1.250 Hygiene-Kits und 1.250 Wasserkanister, um den Menschen in ihrer Not zu helfen.