Ordensverleihung der Malteser für langjähriges soziales Engagement

Der Souveräne Malteserorden hat am 2. März in der Malteser Kommende (Niederlassung) in Ehreshoven bei Köln sechs Persönlichkeiten von Hilfsorganisationen mit dem seltenen Verdienstorden „Pro Merito Melitensi" ausgezeichnet. Mit der besonderen Ehrung bedanken sich die Malteser für die langjährige und intensive Zusammenarbeit bei Einsätzen in der Not- und Katastrophenhilfe im In- und Ausland.

Erich Lischek / © Martin Haase/ADRA Deutschland

Zwei Auszeichnungen an das Technische Hilfswerk

Albrecht Broemme, Präsident der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW), erhielt das Kommandeurkreuz. Klaus Buchmüller, Leiter des Referats Ausland der Bundesanstalt THW, wurde mit dem Offizierskreuz geehrt. Die Auszeichnungen des über 900 Jahre alten Souveränen Malteserordens mit Sitz in Rom überreichten Thierry Comte de Beaumont-Beynac, Präsident von Malteser International, und Dr. Constantin von Brandenstein, Präsident des Malteser Hilfsdienstes, im Namen des Großkomturs, Fra´ Ludwig Hoffmann von Rumerstein. Von Brandenstein betonte: „Als Präsident der Bundesanstalt des THW lag Albrecht Broemme die Kooperation mit Hilfswerken wie den Maltesern im Ausland stets am Herzen. Ohne seine permanente Unterstützung wäre die Arbeit auf den nachgeordneten Ebenen bei weitem nicht so erfolgreich verlaufen.“

Persönlichkeiten des Bündnisses Aktion Deutschland Hilft geehrt

Außerdem wurden Persönlichkeiten für ihre Arbeit im Vorstand des Bündnisses Aktion Deutschland Hilft e.V. (ADH) geehrt. ADH ist ein 2001 gegründetes Bündnis von derzeit 23 deutschen Hilfsorganisationen. Bei einer großen Katastrophe im Ausland – in Ausnahmefällen auch im Inland – wendet sich die Aktion Deutschland Hilft mit einem gemeinsamen Spendenaufruf unter Nennung einer einzigen Kontonummer an die Öffentlichkeit, erläuterte von Brandenstein. Es gehe darum, dass große und kleine Hilfsorganisationen gemeinsam um Spenden bitten und die eingehenden Mittel entsprechend der Kapazität zur Hilfeleistung vor Ort unter den beteiligten Organisationen aufgeteilt werden. Denn kleinere Organisationen hätten zuvor bei einem hohen Spendenaufkommen Schwierigkeiten gehabt, die Gelder einzusetzen, während große Organisationen viele Projekte nicht hätten realisieren können. Bei einem gemeinsamen Spendenaufruf sei es jeder Bündnisorganisation möglich, die Hilfe zu leisten, die sie zu leisten imstande wäre, und sie erhalte anteilig die dafür notwendigen finanziellen Mittel.

Zu den 13 Mitgliedorganisationen zählen, neben dem Malteser Hilfsdienst, die action medeor, die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Deutschland, der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), die Arbeiterwohlfahrt International (AWO), CARE Deutschland-Luxemburg, Habitat for Humanity Deutschland, Help ? Hilfe zur Selbsthilfe, Islamic Relief Deutschland, die Johanniter-Unfall-Hilfe, World Vision Deutschland, die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland und Der Paritätische Gesamtverband. Über den Paritätischen Gesamtverband sind zehn weitere Hilfsorganisationen im Bündnis aktiv; so unter anderem der Bundesverband Rettungshunde, Handicap International und das Kinderhilfswerk Global-Care.

Manuela Roßbach, Geschäftsführender Vorstand von Aktion Deutschland Hilft e.V., wurde mit dem Verdienstkreuz ausgezeichnet. Comte de Beaumont-Beynac hob hervor: „Manuela Roßbach hat die Aktion Deutschland Hilft sowohl als Vorstand als auch als Geschäftsführerin entscheidend mitgeprägt. Die Tatsache, dass die Aktion Deutschland Hilft mittlerweile als das innovativste und erfolgreichste Bündnis in Deutschland gilt, ist im hohem Maße ihrem Engagement und ihrer Kreativität zu verdanken.“

Rudi Frick, Vorsitzender von AWO International, nahm das Verdienstkreuz mit Schwertern entgegen. Carl A. Siebel, Gründer der APTAR Group, erhielt das Kommandeurkreuz. Dr. Constantin von Brandenstein, Präsident des Malteser Hilfsdienstes, wies darauf hin, dass Siebel keiner der ADH-Mitgliedsorganisationen angehöre. Dennoch habe er seine reiche Erfahrung im Management ehrenamtlich in den Vorstand der Aktion Deutschland Hilft eingebracht.

„Treuer Partner und guter Freund“

Das Kommandeurkreuz wurde ebenfalls Pastor Erich Lischek verliehen. Er hatte 1987 ADRA Deutschland gegründet und bis zu seiner Pensionierung Ende 2012 geleitet. Die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Deutschland hat im Jahr 2015 nach eigenen Angaben über 2,5 Millionen Menschen in 45 Ländern direkt oder indirekt unterstützt. Von Brandenstein bezeichnete Lischek als „treuen Partner und guten Freund der Malteser“. Er habe zu den Initiatoren, Gründern und ersten Vorstandsmitgliedern der Aktion Deutschland Hilft gehört. Gerade in den ersten Jahren habe er sich sehr intensiv für den Aufbau des Bündnisses eingesetzt. Er habe uneigennützig die verschiedenen Mitgliedsorganisationen zusammengeführt. Dabei sei es Lischek stets um die Verpflichtung gegangen, Menschen in Not zu helfen.

Ein 1920 gestifteter Orden

Der Verdienstorden „Pro Merito Melitensi“ wurde im Jahr 1920 gestiftet und ist als Auszeichnung für Personen vorgesehen, die sich um die Ehre und das Ansehen des Souveränen Malteserordens verdient gemacht haben. Das Verdienstkreuz der Malteser entspreche in Deutschland dem Bundesverdienstkreuz am Bande, das Offizierskreuz dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und das Kommandeurkreuz dem Großen Bundesverdienstkreuz, erläuterte von Brandenstein.